Ist unsere Erste bereit für die Landesliga?

Druckversion
"Partners in crime"

Seit vier Wochen laufen die Vorbereitungen für die neue Saison. Mit drei Trainingseinheiten pro Woche, einem Trainingslager bei den Sportfreunden Salzstetten, einigen Testspielen sowie der ersten Runde im Südbadischen Verbandspokal in Stetten war der Vorbereitungsplan den Anforderungen der neuen Liga angepasst und prall gefüllt.
Lesen Sie hier im Interview mit Georg Isele (GI) und Björn Winter (BW) nun eine Zusammenfassung der Vorbereitung, sowie die letzten Informationen zur ersten Mannschaft vor Saisonbeginn am kommenden Samstag in Herbolzheim.

FH: Nach einer überragenden Saison mit dem Gewinn des Hochrhein-Double (Bezirksligameister und Bezirkspokalsieger) werden die Trauben für unsere Erste in der Landesliga ungleich höher hängen. Einen Vorgeschmack hat die erste Runde im Südbadische Verbandspokal bereits gegeben. Georg, welche Erkenntnisse nehmt ihr aus der 3:2 Niederlage in Stegen mit?

GI: Mit dem Spiel meiner Mannschaft in Stegen bin ich über 60 Minuten sehr zufrieden. Wir konnten zeigen, dass wir vom Tempo her gut mithalten können, obwohl wir doch sehr stark ersatzgeschwächt angetreten waren. Ab der 60. Minute mussten wir dann dem hohen Tempo Tribut zollen und haben sehr viel Lehrgeld bezahlt. Die zwei Gegentore, die wir da bekommen haben, währen mit besserem taktischen Verständnis und besserer Zuordnung leicht zu vermeiden gewesen. Knackpunkt war natürlich der von uns verschossene Elfmeter. Vermutlich hätte uns Stegen nicht mehr abgefangen, hätte Erdal ihn zum 3:1 verwandeln können.

FH: Ganz besonders wichtig ist die Vorbereitung auf jede Saison. Was lief aus eurer Sicht besonders gut und wo haben wir noch Potenzial nach oben?

GI: Mit der Vorbereitung kann ich nicht zufrieden sein. Wir hatten schon früh Verletzungspech und, man sollte es kaum glauben, während unseres Trainingslagers in Salzstetten haben sich die Spieler gegenseitig mit einer Sommergrippe angesteckt. Ganz besonders schwierig werden die nächst in vier Wochen für uns, da sich einige Spieler im Sommerurlaub befinden. Alles in allem sind wir sicher nicht auf dem Level, auf dem wir gerne sein würden.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Holger Kreidler und "seine" Sportfreunde Salzstetten für ihre Gastfreundschaft und die perfekten Trainingsbedingungen, die wir dort vorgefunden haben.

BW: Ich war ganz angetan von der Kameradschaft, die sich in den letzten Wochen und vor allem im Trainingslager entwickelt hat. Ganz besonders hat mich gefreut mit welchem Einsatz, Willen aber auch mit welcher Freude die Jungs zum Training erschienen sind. Trotzdem würde ich gerne sehen, wenn wir das eine oder andere Mal als Mannschaft noch mehr an einem Strang ziehen würden.
Wenn wir ein kleines Stück der Aufstiegseuphorie möglichst lange konservieren könnten, dann kann uns das über die Startphase hinweg sehr nützlich sein.

FH: Natürlich spielt auch für die neue Saison das Thema „Verstärkung“ eine wichtige Rolle. Wie kommen die neuen Spieler beim FC Tiengen zurecht?

GI: Ich denke sie kommen ganz gut zurecht in Tiengen. Sie wurden sehr von den etablierten Spielern in die Gruppe integriert. Auch wenn Tim, Daniel und Angelo zuletzt verletzungsbedingt kürzer treten mussten, konnten wir erkennen, dass die Mischung im Kader stimmt und etwas besonderes zusammenwachsen kann.
Für Süleyman und Albin ist der FC Tiengen kein Neuland, denn sie kommen ja wieder zum FC zurück. Es sind alles in allem coole Typen und auf jeden Fall spielerisch wie menschlich eine Bereicherung für die Mannschaft.

FH: Welche Erwartungen habt ihr für die kommende Saison?

GI: Ich möchte erreichen, dass auch nächstes Jahr in Tiengen Landesliga-Fußball gespielt werden kann. Ein höheres Ziel als den Klassenerhalt zu setzen, ist in unserer Situation absolut unrealistisch.
In der Bezirksliga waren wir einer der größten Vereine, in der Landesliga sind wir eher ein „kleiner Fisch“. Wenn man sich anschaut, welche Vereine in unserer Staffel spielen werden, welchen, vor allem finanziellen Hintergrund sie haben, dann können wir nur vom Klassenerhalt sprechen.
Wir werden die neue Saison zwar mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein angehen, aber auch mit der notwendigen Demut.

BW: Ich wünsche mir für die nächste Saison, dass wir zu unseren Heimspielen mehr Zuschauer in das Langenstein-Stadion locken können. Als wir vor drei Jahren angefangen haben, hatten wir einen Schnitt von circa 50 Zuschauern pro Spiel, letzte Saison waren es ungefähr 200. Wenn wir diesen Schnitt halten können oder vielleicht sogar leicht steigern, dann wäre das eine feine Sache.
Von unserer Mannschaft erhoffe ich mir ein diszipliniertes und mannschaftlich geschlossenes Auftreten. Wir haben von Anfang an Wert auf Disziplin und Respekt gegenüber Schiedsrichtern und gegnerischen Spielern gelegt. Chaotischer Auswüchse wie in der letzten Landesligasaison vor drei Jahren, mit über 150 gelben, gelb-roten und roten Karten sowie Zeitstrafen darf und wird es bei uns nicht mehr geben.
Ich hoffe aber auch, dass wir sportlich nicht mehr in dieselbe Situation kommen werden wie vor drei Jahren und dass wir trotz der zu erwartenden Rückschläge so lange wie möglich positiv bleiben können.

FH: Ich denke, alle FC-ler drücken euch die Daumen für eine erfolgreiche Saison und wünschen euch und eurer Mannschaft viel Glück beim „Abenteuer Landesliga“ und bedanke mich für das Gespräch.

"Nicht ganz tatenlos" waren in den vergangenen Monaten auch Jasmin Rastoder und Rainer Schillinger, die sich mit der gezielten Verstärkung des FC-Kader beschäftigten:

Zugänge: Angelo Di Palma (FV Lörrach-Brombach), Daniel Eichhorn (SV Berau), Tim Rüdiger, Roland Pluta (beide FC Lenzkirch), Süleyman Karacan (SC Konstanz-Wollmatingen), Albin Hashani (SV Schaffhausen/CH), Sebastian Hug, Arber Canaj (beide eigene Junioren), Aness Wally.
Abgänge: Robin Matt (Spvgg. Wutöschingen), Jasmin Rastoder (hört auf).

Damit geht unsere Erste mit folgendem Kader in die Landesliga 2017/18:
Tor: Martin Hackenberger, Sebastian Hug, Julian Strunk. - Abwehr: Bruno Di Palma, Manuel Walter, Tomas Masek, Daniel Albicker, Nico Ködel, Paul Mendy, Süleyman Karacan, Marco Stasiek. - Mittelfeld: Erdal Kizilay, Denis Michel, Daniel Eichhorn, Alberto Di Girolamo, Tim Rüdiger, Albin Hashani. - Angriff: Sven Maier, Arber Canaj, Marius Sava, Angelo Di Palma, Roland Pluta.

 

Galeriebilder: