Wir bedanken uns bei allen Helfern!

Druckversion
Wir bedanken uns bei allen Helfern!

Zwei Tage Turniere zu stemmen, das bedeutet viel Arbeit, sehr viel Arbeit. Alleine die Turnierleitung schon kommt - wenn man alles zusammen rechnet - auf rund 100 Stunden Arbeitszeit. Wenn man dann noch all die Arbeit zusammen rechnet, die ins Catering fließt, dann sind das mindestens noch einmal so viele Stunden. Dazu kommt noch die Vorbereitung, der Einkauf, die Besprechungen im Vorfeld. Alles in allem sind es mindestens 250 Stunden Arbeitszeit, die in die Hallenbezirksmeisterschaft fließen.

Die Einnahmen aus der Hallenbezirksmeisterschaft sind ein wichtiger Bestandteil des Budgets der Jugendabteilung. Wir bezahlen hiervon Trainergehälter, Materialien und vieles andere mehr. Weil dieses Einnahmen und all diese Arbeit für die Jugendabteilung so wichtig sind, wollen wir uns hier ganz, ganz herzlich für all die ehrenamtliche Arbeit bedanken, die all diese Menschen für die Jugendabteilung am vergangenen Wochenende geleistet haben.

Ein paar persönliche Worte von Jugendleiter Bernd Glasstetter: "Ganz besonders möchte ich mich bei Frank Hesse und Jacqueline Hesse bedanken. Beide haben mir beim Aufbau am Freitag Abend und über die beiden Tage während des Wochenendes auf wundervolle Art und Weise dabei geholfen die Hallenbezirksmeisterschaften zu leiten. Es ist gar nicht so einfach zu Ermessen, wie geistig anstrengend es ist, über so viele Stunden die Konzentration bei Zeitnahme, Ansage und Registrierung der kumulativen Fouls aufrecht zu erhalten. Und danach haben Beide auch noch den Abbau begleitet. Vielen lieben Dank!"

"Darüber hinaus möchte ich mich bei Sandra Leichenauer, Vincenzo Leggio und Daniel Guznenko bedanken. Sandra und Vinci haben jeweils einen Tag lang das Catering koordiniert. Eine anspruchsvolle Aufgabe, da alle paar Stunden neue Teams zum Verkauf erscheinen und eingewiesen werden müssen. Daniel hat - obwohl jüngerer Jahrgang in der B-Jugend - am Samstag in der Turnierleitung assistiert und es uns ermöglicht auch mal durchschnaufen zu können. Das war besonders wichtig, weil ich mich bei einem der Turniere um meine D2-Jugend kümmern konnte."

"Damit man deren Leistung etwas genauer bemessen kann: Alleine diese fünf wundervollen Menschen haben zusammen rund 90 Stunden bei der HBM gearbeitet. Das ist einen großen Applaus wert! Und es sind Menschen, wie Frank, Jacqueline, Sandra, Vinci und Daniel, die vorleben, was ein Vereinsleben bedeutet: Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe."

 

DANKE!

Kommentare

Hallo Bernd,

Wenn man die Vorbereitung und die aufgetretenen Problemchen ins Verhältnis setzt, dann war Deine Vorbereitung grosse Klasse.
Ein grosser Teil der Blumen geht an Dich zurück.

Nicht mal der Ausfall der Anzeigetafel hat uns aus der Ruhe gebracht, und das war schon das grösste Problem, das wir zu lösen hatten.

Auch wenn es anstregend war, hat sich der Aufwand für das Ergebnis auf jeden Fall gelohnt. Und Spass gemacht hat es allemal.
Es war ein rundum gelungener Event in einer freundschaftlichen Atmosphäer in der sich Trainer, Spieler und Schiedsrichter mit Sicherheit wohl gefühlt haben.