Aktive holen nach turbulenter Wochen Punkte

Druckversion
Spieldatum: 
Sonntag, 5. November 2017
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
FC Tiengen 2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen1
Gastmannschaft: 
SV Au-Wittnau
Spielbericht: 

Am Ende einer turbulenten Woche beendet unsere Erste ihre Negativserie durch einen Punktgewinn gegen den SV Au-Wittnau und das trotz Unterzahl über 30 Minuten. Unsere Zweite gewinnt beim FC Hochrhein 2 mit 1:2 ihr viertes der letzten fünf Spiele.

Zum Spiel der Ersten:

Es hätte nicht dicker kommen können für den FC, denn am Dienstag verkündete unser Trainergespann Georg Isele und Björn Winter seinen sofortigen Rückzug aus ihren Ämtern.
Spontan erklärte sich Jasmin Rastoder, derzeitiger sportlicher Leiter und langjähriger Spieler in der Ersten, bereit, die Mannschaft bis zur Winterpause zu übernehmen. "Ich muss den Fußball hier nicht neu erfinden," gab dieser vor Spielbeginn zu Protokoll. "Ich kann auf vielem aufbauen, wozu Georg und Björn die Grundlagen geschaffen haben."

Noch vor dem Spiel musste allerdings Angelo Di Palma passen, denn Schmerzen im Knie machten einen Einsatz kurzfristig unmöglich. Ebenfalls nicht dabei waren Martin Hackenberger (Krankheit), Tomas Masek (Verletzung) und Alberto Di Girolamo (Beruf).

Unsere Mannschaft übernahm in den ersten Minuten die Kontrolle und Danilo Leggio hatte in der dritten Minute bereits die Chance, seine Mannschaft bei seinem Debüt früh in Führung zu bringen. Allein Gästetorhüter Sebastian Schmidl war damit nicht einverstanden und verhinderte das Tor.
Mit der Zeit konnten jedoch die Gäste das Spiel besser in den Griff bekommen und es gelang Ihnen, den Spielschwerpunkt in die Hälfte der Gastgeber zu verlagern.
Unsere Mannschaft versuchte über den Kampf ins Spiel zu kommen. Allen vorneweg Erdal Kizilay, der immer wieder die Zweikämpfe suchte und auch bei Ballverlust jeden auch noch so langen Weg ging, um den Ball wieder zurückzugewinnen. Dass er damit vielleicht zum tragischen Held werden könnte, war bereits in der 13. Minute mit der ersten gelbe Karte des Spiels nach einem Foul nahe der Platzmitte zu erahnen.

Dennoch, unsere Mannschaft ließ hinten wenig zu. Wenn sie schnell und direkt ihr eigenes Spiel aufziehen konnte, wurde auch sie gefährlich: Tim Rüdiger und Paul Mendy hatten Chancen, die Tiengener Führung zu erzielen.

Als alles bereits auf ein 0:0 zu Halbzeit zu deuten schien, fiel dann doch noch die nicht unverdiente Führung der Gäste. Einen Freistoß von Marco Steiert konnte Philipp Maier am langen Pfosten per Kopf im Tiengener Tor unterbringen. Die Führung geht deshalb in Ordnung, weil die Gäste mehr Spielanteile hatten und  unsere Mannschaft häufiger in die eigene Hälfte drängen konnten.

Die zweite Hälfte hatte vier Höhepunkte und bot einigen Diskussionsstoff, war sie doch phasenweise von sehr großer Hektik geprägt.
Zunächst konnte Paul Mendy den Ausgleich in der 53. Minute erzielen. Einen feinen Pass aus dem Mittelfeld konnte Tim Rüdiger am herausstürzenden Sebastian Schmidl vorbeispitzeln. Dabei gingen Torwart Schmidl und ein Innenverteidiger der Gäste zu Boden. Paul hatte keinen Mühe den ball im Tor unterzubringen.

In der 60. Minute erhielt Erdal Kizilay seine zweite gelbe Karte und musste somit vom Platz, nachdem er fast auf der Mittelinie im Kampf um den Ball zu spät kam und seinen Gegenspieler von hinten zu Fall brachte. "Ich bin sehr traurig und enttäuscht, dass ich nächste Woche meiner Mannschaft in Freiburg nicht helfen kann," sagte ein sichtlich bedienter Erdal nach dem Spiel.

Kurze Zeit später vermuteten die einheimischen Spieler und deren Fans einen Ball an der Hand eines Gästespielers im eigenen Strafraum. Der Pfiff des Schiedsrichters, Manuel Maier, blieb allerdings aus. "Uns wurde ein klarer Handelfmeter nicht gegeben," haderte Jasmin Rastoder nach dem Spiel. "Das ärgert mich schon ein bisschen."

Auf der andere Seite erzielten die Gäste ein weiteres Tor, dem die Anerkennung durch das Schiedsrichtergespann versagt blieb, da der Ball vor der Flanke auf den langen Pfosten im Toraus gewesen sein soll.

Mit diesem Unentschieden ist zwar noch nicht die große Befreiung aus dem Abstiegskampf gelungen (Platz 14 und 6 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz), doch immerhin konnten unsere Jungs die Negativserie beenden. "Mit intensivem Training und harter Arbeit, wollen wir zu allererst mal die Defensive stärken," gibt Jasmin Rastoder die Marschrichtung bis zur Winterpause vor. "Sicherlich konnten wir heute nicht unbedingt glänzen, aber die Mannschaft hat gezeigt, dass sie will. Das war für uns alle sehr wichtig."

Am nächsten Sonntag kommt es um 14:30 beim SV Solvay Freiburg zu einen echten "Kellerduell". Es gilt ein weiteres Zeichen zu setzen und möglichst drei Punkte aus dem Breisgau mitzunehmen. Dazu viel Glück!

Zum Spiel der Zweiten:

Immer besser kommt unsere Zweite ins Rollen. Mit 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen rangiert das Team von Vinci Leggio und Patrick Schäuble schon auf einem sehr guten 6. Tabellenplatz. Selbst Platz drei scheint zu Zeit nicht unrealistisch, fehlen im Moment doch darauf nur drei Punkte.

Matchwinner im Spiel gegen den FC Hochrhein 2 war wiedereinmal Ismalia Drammeh mit seinen Saisontoren acht und neun. Die Führung der Gastgeber in der 43. Minute konnte er postwendend nur eine Minute später bereits ausgleichen. In der 67. Minute markierte er den Siegtreffer zum 1:2.
"Natürlich war ein Menge Glück dabei, wenn man nur die Strafstöße anschaut," so Vinci Leggio nach dem Spiel. "Besonders beim Strafstoß gegen uns hatten wir Fortuna auf unserer Seite. Noor ist schon auf dem Weg in die Ecke, konnte aber den Ball noch auf allen Vieren krabbelnd abwehren, weil der Schütze wegrutschte und sein Schuss zum Kullerball geriet."

Nächstes Wochenende (Samstag 11.11.) gastiert mit AGS Lauchringen um 18:00 ein punktgleicher Tabellennachbar (Platz 4) am Langenstein. Es sieht nicht schlecht aus für unsere Zweite...

Auf geht's Tiengen, kämpfen und siegen!!!

Galeriebilder: