C2 gewinnt klar in Altenburg

Druckversion
C2 gewinnt klar in Altenburg
Spieldatum: 
Samstag, 4. November 2017
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
SG Altenburg C
Gastmannschaft: 
SG Tiengen C2
Spielbericht: 

Regen. Warum regnet es eigentlich immer in Altenburg, wenn Jugendleiter Bernd Glasstetter mit fährt? Irgendwo muss da ein Zusammenhang sein. Ob es der weite Weg ist, oder aber die Tatsache, dass Altenburg gegen Tiengener Mannschaften sehr oft - man verzeihe das Wortspiel - alt aussieht und der Himmel deswegen weint? Man weiß es nicht. Wink

Jedenfalls hat sich diese Mitfahrt wirklich gelohnt, denn die C2 hat groß aufgespielt. Das Spiel begann zunächst etwas verhaltener, die C2 erspielte sich zwar Chancen, konnte sie aber nicht nutzen, so dass erst nach einer guten Viertelstunde das erste Tor für Tiengen durch Justin Böhler fiel. Es war aber schon hier ein klarer Überhang an Spielanteilen für die C2 zu spüren. Das lag sicher zum Teil auch daran, dass im Kader von Altenburg zum Großteil der jüngere Jahrgang vertreten ist, während die C2 in vielen Teilen eher der ältere Jahrgang ist. Die körperliche Überlegenheit war sehr oft zu spüren. Und dennoch war es nicht etwa der größte, sondern der kleinste Spieler der C2, der die meisten Tore erzielen sollte. Aber dazu später mehr.

Dann aber kam es zum Schnitzer in der Abwehr von der C2 und ein Altenburger Spieler kam im Strafraum zu Fall. Es war ein klares Foul. Die Strafraumgrenze war aber selbst auf dem Feld kaum zu erkennen, so dass in der Pause herzhaft überlegt wurde, ob das Foul nun im Strafraum war oder nicht. Von der Außenlinie war es Pi mal Daumen knapp drin passiert. Altenburg konnte durch den folgenden Strafstoß ausgleichen. Letztendlich war es einfach ein blödes und unnötiges Foul gewesen.

Die Überlegenheit der C2 setzte sich aber fort, auch wenn die darauffolgenden Minuten durchaus turbulenter waren und Altenburg kurz Morgenluft geschnuppert hatte. Die C2 machte das einzig richtige, erzielte zwei weitere Treffer und machte damit klar, wer der Herr auf dem Feld war. Kurz vor der Pause war dann sogar noch das 4:1 drin.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruppiger. Man merkte den Altenburger Spielern den Frust an. Nach einem besonders harten Einsteigen sprach der Schiedsrichter auch eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe aus. Die C2 ließ sich leider dann auch ab und zu zu härteren Fouls verleiten. Aber das ist dann eben etwas, was man in dem Alter nicht wirklich kontrollieren kann.

Wenn man etwas Negatives sagen kann, dann dass die C2 das Überzahlspiel nicht ausnutzte, um weitere Tore zu erzielen. Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau. Am Ende war es ein 7:2-Kantersieg, der in der Höhe auch absolut verdient war. Mehr Tore wären drin gewesen.

Doch noch etwas zu den Torschützen. Denn hier war es nicht die körperliche Überlegenheit, die für die Treffer sorgte. Vier Mal schlug Justin Böhler zu, der körperlich kleinste Spieler bei der C2. Zwei Mal war es Elias Di Lorenzo, der auch nicht unbedingt zu den Größten gehört. Und einmal war es Tim Kühnert, der als Einziger eher zu den großen Spielern zu zählen ist. Technik und Raffinesse ist eben auch noch etwas was zählt. Auch wenn natürlich die Vorbereitung der Tore in der Mehrzahl von den größeren Spielern zu verantworten war.

Die C2 hat sich damit in der Gruppe der ersten vier Mannschaften festgesetzt. Die ersten zwei Plätze sind erst einmal nicht erreichbar vor der Winterpause. Aber wenn die Mannschaft weiter so erfolgreich zusammen arbeitet, kann der Angriff darauf in der zweiten Saisonhälfte beginnen.

Galeriebilder: