C2 gewinnt zum Abschluss der Herbst-Saison klar zu Hause

Druckversion
Spieldatum: 
Mittwoch, 2. Dezember 2015
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
SG Steina-Schlüchttal C2
Spielbericht: 

Das Spiel der C2 am Mittwoch Abend zeigte deutlich, warum es inzwischen keine gute Idee mehr ist Nachholspiele anzusetzen, die noch im Dezember stattfinden. Schon während des Aufwärmens zogen einzelne kleine Nebelschwaden über den Platz und der Nebel wurde immer dichter, bis in der zweiten Hälfte der Partie es nicht immer ganz einfach war von einem Tor bis zum anderen Tor zu sehen.

Die C2 wurde bei diesem Spiel in Vertretung durch Gabor Pietschmann betreut, der offenbar die richtige Aufstellung gefunden hatte. Denn die C2 begann von Anfang druckvoll mit gutem Pressing und gutem Pass-Spiel. Es war ein gefälliges und zuweilen schön anzuschauendes Spiel. Ein paar Chancen wurden auch erarbeitet. Aber es sollte bis zur 17. Minute dauern, bis Johannes Dörflinger zum 1:0 treffen konnte.

Die C2 hatte den größeren Spielanteil, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Steina-Schlüchttal blieb nicht ganz chancenlos, konnte sich aber auch keine wirklich zwingenden Möglichkeiten erarbeiten. Und so blieb das Spiel auch weiterhin zwar nett anzuschauend, aber nicht auf höchstem Niveau ablaufend. Nach einigen weiteren Chancen konnte in der 27. Minute Argjend Lekaj mit einem Abstaubertor das durchaus überfällige 2:0 erzielen, das gleichzeitig den Pausenstand darstellte.

Die C2 kam weniger überlegen aus der Kabine heraus. Fahrig, mit vielen Ballverlusten im Mittelfeld, ging es weiter. Immerhin stand die Abwehr sicher und ließ auf Seiten von Steina-Schlüchttal fast keine Chancen mehr zu. Erst nach zehn Minuten ging das druckvolle Aufbauspiel weiter. In der 47. Minute wurde Alvaro Font Tabrizian Kashani an der Torauslinie unglücklich aber klar vom Torhüter von Steina-Schlüchttal am rechten Fuß getroffen und kam zu Fall. Die Entscheidung konnte nur auf Strafstoß lauten, den Johannes Dörflinger zum 3:0 verwandelte.

Danach wurde das Spiel durchaus ruppiger und war weit weniger schön anzusehen, zumal der Nebel dichter wurde und gerade bei hohen Bällen die Korona durch das Flutlicht zu stören begann. Lange Zeit geschah nicht mehr viel Aufregende vor den jeweiligen Toren. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich oft im Mittelfeld und die Ballverlustrate war zuweilen sehr hoch. In den letzten Sekunden der Nachspielzeit erzielte dann aber doch noch Dominik Brodscholl das 4:0.

Die C2 ist eindeutig im Aufwind begriffen. Mit sechs Punkten und zwei Siegen steht die Mannschaft nun im Mittelfeld ihrer Liga. Ob es im März so weiter geht, wird sich zeigen. Spielerisch ist aber eindeutig Potenzial zu erkennen. Und bei den Niederlagen der jüngeren Vergangenheit war auch des Öfteren ein sehr knappes Ergebnis mit dabei.