Den Bann gebrochen und dennoch verloren

Druckversion
Den Bann gebrochen und dennoch verloren
Spieldatum: 
Montag, 18. August 2014
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08
Gastmannschaft: 
FC Wittlingen
Spielbericht: 

Das erste Saisonspiel im heimischen Stadion. Das erste Mal die neuen Trikots den Anhängern zeigen, die beim Auswärtsspiel in Schönau nicht dabei waren.  Es gibt doch fast nichts Schöneres.

Und doch waren die Vorzeichen eher gut gemischt. Spielertrainer Miroslav Kral hatte sich bei der Auftaktniederlage in Schönau verletzt und konnte dementsprechend auch nicht bei diesem Spiel mit von der Partie sein. Robin Mäker, ebenfalls Spieler in der ersten Mannschaft sprang für ihn als Ersatz ein und musste zudem auch noch selbst spielen. Auf der anderen Seite war der Sieg gegen Wittlingen am 30.4.2014 (4:2) noch in guter Erinnerung.

Dennoch war der Auftakt in Schönau gründlich daneben gegangen und kein Tor zugunsten der Tiengener gefallen. Dementsprechend bemüht ging es in der Anfangsphase im Angriff zur Sache und nach wenigen Minuten konnten die Tiengener Spieler durchaus gefährlich vor dem Tor der Wittlinger auftauchen. Alleine das Glück beim Abschluss wollte sich einfach nicht einstellen.

Auf der anderen Seite war das Pech aber durchaus vorhanden. Nachdem Wittlingen in der 7. Minute einen Angriff konsequent und schnell zu Ende gespielt hatte, blieb Torwart Dusan Gerath nur noch der Griff ins Netz übrig. Ebenso schnell fiel das 0:2 und wieder hatte sich die Abwehr des FC Tiengen allzu schnell ausspielen lassen. Dass dann kurz vor Schluss der ersten Halbzeit auch noch das 0:3 war folgerichtig und ließ Böses für die zweite Halbzeit erahnen.

Doch die erste Mannschaft des FC Tiengen schien sich in der Pause eine Taktik zurecht gelegt haben und spielte konsequenter und sicherer nach vorne. Heraus kamen einige gute Torchancen, die schlussendlich zum 1:3-Anschlusstreffer genutzt werden konnten. Es keimte wieder Hoffnung auf. Sollte das Spiel doch noch zu drehen sein? Doch das schnellere Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit schien seinen Preis gehabt zu haben. Denn allmählich erlahmten die Angriffe und blieben immer wieder in der gut aufgestellten Abwehr der Gegner hängen. Es schien immer wieder, als würden die Wittlinger in Überzahl spielen. Immer war mindestens ein Spieler von Wittlingen mehr in der jeweiligen Szene zu sehen, als dies bei Tiengen der Fall war. Die Wittlinger nutzten ihre Chancen zu Kontern immer wieder und Dusan Gerath musste immer wieder eingreifen, selbst teilweise in Manuel Neuer-Manier als weiterer Feldspieler.

Dusan konnte aber beim letzten Treffer der Wittlinger gar nichts mehr ausrichten. Denn der Schuss aus gut 25 Meter Entfernung schlug genau in der linken oberen Ecke ein und bedeutete letztendlich den 1:4-Endstand beim Heimauftakt der ersten Mannschaft.

So war immerhin ein Bann gebrochen: Das erste Tor der Saison war gefallen. Und dennoch musste auch diesmal ein verletzungsbedingter Ausfall beklagt werden. Robin Mäker stand zum Ende des Spiels mit Bandage und darin verbautem Kühlpad am Spielfeldrand und musste nach seiner Auswechslung das Spiel von dort aus zu Ende ansehen.

Der FC Wittlingen hatte ein besseres Spiel abgeliefert, war laufstärker und konsequenter in der Chancenausnutzung und daher geht letztendlich sportlich gesehen die Niederlage auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.

Es bleibt zu hoffen, dass am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr beim zweiten Heimspiel der Saison gegen den VfB Waldshut ein besseres Ergebnis erzielt werden kann. Vor dem Lokalderby steht indes am Mittwoch noch ein Auswärtsspiel bei FC Rot-Weiß Weilheim an. Und wer etwas früher ins Tiengener Stadion kommen möchte: Vor der ersten Mannschaft bestreitet die zweite Mannschaft um 12:30 Uhr ihr Heimspiel gegen den SV Dillendorf.
 

Galeriebilder: