Der Lewandowski-Moment der C2

Druckversion
Der Lewandowski-Moment der C2
Spieldatum: 
Samstag, 26. September 2015
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
SG Eggingen C2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Spielbericht: 

Trainersuche. Ein Wort, das kaum ein Jugendleiter gerne hört. Es ist eine schwierige Aufgabe Jahr für Jahr alle Mannschaften mit Trainern auszustatten. Und in diesem Jahr war es die C2 für die lange ein Trainer gesucht wurde. Immerhin: Kurz vor der ersten Partie hat es geklappt, mit Frank Eisen konnte ein Trainer gefunden werden. Aber ausgerechnet er konnte dann nicht beim ersten Spiel der C2 dabei sein. Am Ende kam das zweite Wort zum Tragen, dass ein Jugendleiter nicht so gerne hört: Aushelfen. Bernd Glasstetter, stellvertretender Jugendleiter und eigentlich Trainer der D2 musste als Interimstrainer einspringen. Immerhin hatte seine eigene Mannschaft spielfrei.

Beim Treffpunkt stellte sich dann heraus, dass zwei der Spieler, die spielen sollten, noch gar nicht angemeldet waren, so dass sie kein Spielrecht hatten. Wenigstens stand eine spielfähige Mannschaft da, die aber dann durchspielen musste, wenn auch mit zwei Spielern der D2 bestückt. Also einmal mehr alles nicht so einfach.

Diese Notmannschaft wurde erst einmal offensiv eingestellt. Die Abwehr sollte hoch stehen, ein ganz simples 3-3-2 gespielt werden (die C2 spielt auf dem D-Jugend-Feld mit neun Spielern). Zu Beginn entwickelte sich ein sehr munteres Spiel, das hin und her ging und schön anzusehen war. Die C2 spielte sicher nicht wie aus einem Guss, bemühte sich aber den Ball laufen zu lassen. Doch als in der 8. und 10. Minute die ersten Gegentreffer fielen, sah es fast danach aus, als würde es doch eher in einem Desaster enden. Das änderte sich schlagartig, als in der 12. Minute Verteidiger Joshua Gmelin einen Angriff der Egginger mit einer Notbremse stoppte. Denn erstaunlicherweise spielte sich die C2, nun für fünf Minuten in der Unterzahl, in der gegnerischen Hälfte fest. Das Konzept der hohen Verteidigung ging voll auf und es gab sogar ein paar Torchancen. Nur leider fehlte dann die letzte Konsequenz. Am Ende stand es (anders als auf Fussball.de vermerkt) zur Halbzeit 2:0 für Eggingen.

Es lag noch etwas in der Luft, zumal Interimstrainer Bernd Glasstetter erkannt hatte, dass der Sturm falsch aufgestellt worden war und Mirlind Misiraj dort mehr Druck entwickeln könnte. Also wurde Jonas Hauser ins Mittelfeld zurück berufen. Und die Erinnerung die Lücken zwischen den Mannschaftsteilen zu schließen, sollte dafür sorgen, dass schneller und einfacher nach vorne gespielt werden konnte.

In der Tat klappte genau das gleich hervorragend, denn nach nur drei Minuten in der zweiten Halbzeit konnte Mirlind Misiraj zum 2:1 einschieben. Die C2 spielte druckvoll mit frühem Pressing und schönen Pässen in die Tiefe. In der 44. Minute war es erneut Mirlind, der abziehen konnte, aber am Torhüter scheiterte. Nur hatte er sich bei dieser Aktion einen Krampf im Unterschenkel eingehandelt und fiel für einige Minuten aus. Und genau das war der Knackpunkt im ganzen Spiel.

Denn der Ausfall, der gerade einmal fünf Minuten dauerte, verunsicherte die C2 derart, dass innerhalb von sechs Minuten fünf Gegentreffer fielen. Wir erinnern uns: Lewandowski hatte die Wolfsburger zuletzt ähnlich überfallmässig abgefertigt, wenn auch in neun Minuten. Danach war zwar die Luft in Bezug auf die Offensive heraus, zumal sich Mirlind, der immernoch nicht wieder ganz fit war, in die Abwehr zurückzog. Aber eben dies stabilisierte die Abwehr wieder und Eggingen gelangen deutlich weniger offensive Aktionen. Oft genug verliefen diese im Abseits. Nur noch einmal wurde es gefährlicher, als ein gut gezielter Freistoß von Torhüter Arian Coma unterschätzt wurde. Die Bogenlampe schlug hinter ihm zum finalen 8:1 für Eggingen ein.

Es war mehr drin gewesen in diesem Spiel. Wichtig ist erst einmal, dass die C2 gute Spieler hat, die in den kommenden Wochen zusammenwachsen werden. Erst in zwei Wochen steht das nächste Punktspiel an. Das Ergebnis gegen Eggingen fiel am Ende zu deutlich aus. Frank Eisen steht nun ab Montag 18:30 Uhr die Arbeit bevor die Mannschaft kennenzulernen und er wird sicher viel Freude mit der Truppe haben. Immerhin hat er dabei die Wahl zwischen zwei Torhütern (Joshua Gmelin und Arian Coma), die er aber auch bedenkenlos draußen einsetzen kann, was man sehr gut bei Joshua sehen konnte, der in diesem Spiel das Herz und die Seele der Abwehr war und sich für die Mannschaft aufopferte.

Eine letzte Erkenntnis dürften Faris und Amin Mulic mitgenommen haben. Die Beiden spielen derzeit in der D2 und haben sicher auch gemerkt, dass sie derzeit noch froh sein können dort bleiben zu können. Denn auch wenn auf das D-Feld gespielt wurde: Es war für Beide eine ganz schöne Herausforderung in der C-Jugend zu spielen. Die Erfahrungen aus dem Spiel wird sie aber sicher für die Aufgaben ab dem 2.10. in der D2 vorbereitet haben.

Galeriebilder: