Die C2 gewinnt das dritte Spiel in Folge

Druckversion
Spieldatum: 
Sonntag, 4. November 2018
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
SG Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
SG Steina-Schlüchttal C2
Spielbericht: 

Der Tabellenkeller ist für die C2 nun endgültig verlassen. Mit dem dritten Sieg in Folge ist das Mittelfeld der Tabelle erreicht.

Erst einmal war Umgewöhnung angesagt für Tiengen. Denn diesmal ging es auf D-Jugend-Feld ins Spiel. Das kürzere Feld sollte auch ab und zu für Probleme sorgen.

Tiengen meinte es von Anfang an Ernst, das merkte man bereits in der zweiten Minute der Partie, als Mustafa Cevik einen unglücklichen Abschlag des Torhüters von Steina-Schlüchttal abfing und zum 1:0 einschob. Das frühe Tor sorgte für Selbstbewusstsein auf Tiengener Seite, Steina-Schlüchttal versuchte aber auch mutig nach vorne zu spielen und konnte ein, zwei Chancen erspielen.

In der 12. Minute schoss David Grawunder mit ordentlich Bumms auf das Tor von Steina-Schlüchttal. Den Abpraller konnte wieder Mustafa Cevik verwandeln. Tiengen ließ den Ball laufen, konnte sich immer wieder Chancen erarbeiten. Es war dann aber Steina-Schlüchttal, die in der 14. Minute zum Anschlusstreffer einschieben konnten. Vorausgegangen war ein Abstimmungsfehler in der Abwehr, der wohl entstanden war, weil die Abwehr inzwischen eher auf Viererkette eingestellt war. Es fehlte einfach ein Mann, der eingreifen konnte.

Es dauerte nun ein wenig, bis Tiengen sich von diesem kleinen Schock erholt hatte. Chancen auf beiden Seiten folgten. In der 26. Minute konnte aber Christian Nissan nach Vorlage von Mustafa Cevik punkten, dies alles nach einer sehenswerten Kombinationskette. Es macht die C2 in den vergangenen Spielen aus, dass die Kombinationen flüssig und schön laufen und die Bälle sehr gefällig nach vorne getragen werden.

Christian Nissan erzielte in der 45. Minute dann auch das 4:1, diesmal nach Vorarbeit durch David Grawunder. Gleichzeitig war das der Pausenstand.

Nach der Halbzeit schien die Tiengener Abwehr direkt vom Schwimmkurs gekommen zu sein. Denn auf einmal war das stabile Gefüge aus Halbzeit Eins eher instabil zu nennen und den Freischwimmer machen zu wollen. Etliche Bälle gingen verloren, weil der Ball zu sehr hinten rum geschoben wurde. Die Konsequenz war, dass Steina-Schlüchttal mit gutem Vorchecking eins ums andere Mal den Ball erobern konnte. In der 38. Minute fiel dann auch der weitere Anschlusstreffer zum 4:2. Tiengen hätte sich in der darauffolgenden Phase nicht beschweren dürfen, wenn ein Ausgleich erzielt worden wäre. Aber die Phase wurde ohne weitere Blessuren überstanden und gut eine Viertelstunde später hatte die C2 wieder die Dominanz aus Halbzeit Eins.

In der 56. Minute war es wieder Mustafa Cevik, der nach Zuspiel von Amin Mulic auf 5:2 erhöhte. Dieselbe Paarung sorgte auch für das 6:2 in der 59. Minute. Das Spiel war nun weitestgehend entschieden. Steina-Schlüchttal versuchte weiterhin Chancen zu erspielen, diese versandeten aber immer wieder. Und am Ende war es Christian Nissan, der in der 2. Minute der Nachspielzeit noch das 7:2 nach Vorlage von Mustafa Cevik klar machte.

Das anfangs sehr negative Torverhältnis steht nun wieder fast auf einem positiven Wert. Mit 12 Punkten konnte die C2 mit Höchenschwand eine Mannschaft hinter sich lassen, die im ersten Spiel noch triumphieren konnte. Am kommenden Wochenende geht es nun nach Eschbach, den derzeitigen Tabellenletzten.