Die C2 siegt auf Kunstrasen

Druckversion
Die C2 siegt auf Kunstrasen
Spieldatum: 
Samstag, 18. März 2017
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
FC Bergalingen C1
Spielbericht: 

Was für ein Sonnenschein während der vergangenen Woche. Kaum einer wagte dran zu denken, dass es am Samstag wirklich regnen würde. Aber die Wettervorhersage sollte recht behalten und der Hartplatz in Gurtweil wäre eher für Fangpackungen gut gewesen. Daher wurde das Spiel der C2 kurzfristig von 15:00 Uhr in Gurtweil auf 13:00 in Tiengen auf den Kunstrasen verlegt. Eine Sorge blieb bei Co-Trainer Jürgen Gampp: Bergalingen spielt und trainiert auf dem gleichen Kunstrasen, wie in Tiengen. Und die C2 ist durch ihren Standort in Gurtweil eher mit sandigem Untergrund vertraut. Aber die Entscheidung war richtig, es regnete den ganzen Samstag durch.

Dass dies aber dennoch nichts ausmachen würde, sah man schnell. Die C2 ging durch zwei frühe Tore in der 4. und 8. Minute durch Tim Cilensek (1:0) und Emilio Tröger (2:0) in Führung. Die Mannschaft spielte druckvoll und schnell nach vorne und erarbeitete sich weitere Chancen. Doch dann zerfaserte das Spiel nach und nach. Zu viele hohe Bälle wurden gespielt, zu oft musste wegen hohem Bein abgepfiffen werden, weil freilich versucht wurde die Bälle zu kontrollieren. Die Kontrolle verloren dann zwei Abwehrspieler von Tiengen im Strafraum. Eigentlich sollten sie „nur“ den Ball vom Gegner abschirmen, in dem sie zusammen standen. Sie machten aber ganz kurz eine Lücke auf, der Gegner versuchte durchzukommen und wurde dann gefoult. Ein vermeidbarer Strafstoß war fällig und wurde zum Anschlusstreffer für Bergalingen verwandelt.

Die hohen Bälle und die hohen Beine waren dann auch beim 3:1 beteiligt. Auf halblinker Position war ein Bein eines Bergalingers zu weit nach oben gegangen. Der anschließende Freistoß wurde wohl eher als Hereingabe erwartet und nur halbherzig verteidigt. Ein Bergalinger war noch dran, konnte aber den Ball nur noch ins eigene Netz ablenken. Dies war dann auch gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause wurde das Spiel deutlich ruppiger. Und Bergalingen konnte in einer Sturm- und Drangphase in der 41. und in der 52. Minute ausgleichen. Viele kleine Fouls, viele hohe Bälle bestimmten nun das Spiel. Um jeden Zentimeter wurde gekämpft. In der 65. Minute wurde ein Freistoß für Tiengen ausgeführt und in dessen Folge wurde Flamur Hajredini kurz nach der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Wie schon beim Strafstoß in der ersten Hälfte hätte dieser vermieden werden können. Luca Schmutz verwandelte den Strafstoß zum 4:3. Drei Minuten später nutzte Argjend Lekaj einen Eckball zum alles entscheidenden 5:3-Endstand.

Die C2 hatte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung behauptet. Mit entscheidend für die Tore war mit Sicherheit ein Spieler, der in den kommenden Jahren hoffentlich noch für viel Freude sorgen wird: Flamur Hajredini. Seine Schnelligkeit und seine Flanken strahlten immer eine große Gefahr für den Gegner aus. In der Abwehr muss die Mannschaft noch stabiler werden. Drei Gegentore waren einfach etwas zu viel. Insbesondere weil der Strafstoß bei etwas mehr Cleverness erst gar nicht fällig gewesen wäre. Und eines muss die Mannschaft wirklich mal trainieren: Einwürfe. Der Einzige, der hier immer glänzte: Argjend Lekaj. Der Rest hatte oft ein Bein in der Luft oder hüpfte.

Nach dem Spiel traf sich die C2 noch zum Pizzaessen im Gurtweiler Vereinsheim. Dabei wurde die Partie Hamburg gegen Frankfurt angesehen. Gut Letzteres hätte man sich eher sparen können, denn die beiden Mannschaften machten es nicht besser, als im C2-Spiel und spielten viel zu oft viel zu hohe Bälle. Da sieht man dann aber recht schnell: Auch in der Bundesliga gibt es Spiele, wie in der C-Jugend.

Die C2 kann durchaus noch auf einen Aufstiegsplatz gelangen. Herrischried ist gerade einmal fünf Punkte entfernt, die Liga sehr nah beieinander, bis auf Tabellenführer Niederhof, die in eigenen Sphären spielen. Man darf ein wenig träumen. Im nächsten Spiel geht es gegen Eggingen 2. Man wird sehen, ob die Leistungskurve weiter nach oben zeigt. Wir drücken der C2 die Daumen.

Galeriebilder: