Die C2 verliert zwei Punkte in Laufenburg

Druckversion
Die C2 verliert zwei Punkte in Laufenburg
Spieldatum: 
Freitag, 14. Oktober 2016
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
SV Laufenburg C2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Spielbericht: 

Es gibt Spiele, bei denen man sich einfach ärgern muss, wenn am Ende nur ein Unentschieden steht. Und genauso ein Spiel war jenes der C2 gegen Laufenburg C2. Und dabei waren die Voraussetzungen sagen wir einmal interessant. Der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer (Laufenburg) mit einem Torverhältnis von +19 und der bisherige Tabellensechste mit einem negativen Torverhältnis sollten gegeneinander spielen. Rein rechnerisch eine klar Sache, könnte man meinen.

Und doch sah es von vorne herein ganz anders aus. Nicht etwa Laufenburg stürmte. Nein, die C2 hatte die ersten Chancen und die besseren Spielanteile. Und das nicht etwa für wenige Minuten, sondern für die gesamte erste Halbzeit. Folgerichtig gelang es Mirlind Misiraj in der 13. Minute die Führung zu markieren. Und da war alles andere als ein Glückstreffer, sondern ein klug herausgespieltes Tor, das auf schnellen und direkten Wegen erzielt wurde.

In der Folge konnte sich die C2 weitere Chancen erspielen, während Laufenburg harmlos blieb und selten vors Tor er Tiengener kam. Und wenn doch, war keine zwingende Torchance dabei. Doch dann kam die 25. Spielminute und Laufenburg hatte auf einmal Platz, nutzte diesen mit zwei Spielstationen aus und erzielte den Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt nicht dem Spielverlauf entsprach.

Die C2 bewies Moral und stürmte weiter. Und es war diesmal in der 34. Minute Anton Reiner, der die erneute Führung möglich machte. Der Treffer war für die Moral so kurz vor der Pause enorm wichtig - könnte man meinen.

Auf der anderen Seite kann so eine Führung auch die Arroganz beflügeln. Und dies schein genauso der Fall zu sein. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war es auf einmal Laufenburg, die das Spiel mehr und mehr bestimmten und in der 43. Minute den Ausgleich schafften. Der war aus einem Abstimmungsfehler zwischen Innen- und Außenverteidigung entstanden. Andererseits war es der Weckruf für die C2 wieder mehr zu tun.

Heraus kamen zwei Hundert-Prozentchancen durch Anton Reiner, der den Ball eigentlich nur über die Linie hätte drücken müssen, aber wohl jeweils an den eigenen Nerven scheiterte. Auf der anderen Seite stand noch eine Großchance von Laufenburg. Aber letztendlich blieb es dann beim Unentschieden.

Der C2 fehlt ein wenig die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Und so sind es am Ende zwei verlorene Punkte. Denn man hätte problemlos dem Tabellenführer drei Punkte klauen können. In der jetzigen Form wird die C2 aber weitere Chancen auf Siege haben und auch die vermeintlich großen Mannschaften ärgern können.