Die E1 gewinnt zu Hause gegen Birkendorf

Druckversion
Die E1 gewinnt zu Hause gegen Birkendorf
Spieldatum: 
Mittwoch, 12. Oktober 2016
Mannschaft: 
E1
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E1
Gastmannschaft: 
FC Birkendorf E1
Spielbericht: 

Es gibt Spiele, bei denen sich ein Schiedsrichter fast nicht zu bewegen braucht, denn sie gehen fast nur auf ein Tor. Ein solches Spiel zeigte die E1 in der ersten Halbzeit der Partie gegen Birkendorf. Mit gekonntem Pressing, einem hohen Anteil am Ballbesitz und einer sehr hoch stehenden Abwehr spielte die E1 fast genauso wie die E1 der Vorsaison. Und so war es kein Wunder, dass aus sehr, sehr vielen Torchancen letztendlich auch vier Tore gemacht wurden. In der 8. und 9. Minute war es jeweils Veron Elshani, der treffen konnte. In der 17. Minute war es Erijon Duga, der das 3:0 besorgte und in der 22. Minute durfte sich Niklas Leichenauer zum 4:0 belohnen. Dazwischen gab es noch so einige gute Chancen, die aber durch eine sehr tief stehende Abwehr von Birkendorf vereitelt werden konnte. Birkendorf gelangen nur wenige Entlastungsangriffe, die aber sehr schnell versandeten.

Dann kam aber die zweite Halbzeit und die E1 schien wie ausgewechselt. Sicher standen ein paar andere Spieler auf dem Platz, aber es ging nur noch wenig im Angriff. Der größte Anteil am Spiel spielte sich im Mittelfeld ab und war bestimmt von vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Und Birkendorf witterte Morgenluft, versuchte nun selbst einiges in die Offensive und kam zu den ersten ernstzunehmenden Torchancen. Es war nicht so, dass nun das Spiel gedreht wurde. Davon war man immer noch weit entfernt. Und letztendlich konnte zumindest der Ehrentreffer erzielt werden, der zu diesem Zeitpunkt in der 43. Minute hoch verdient gewesen war.

Die E1 war eigentlich die bessere Mannschaft und es war verwunderlich anzusehen, wie so wenig in der zweiten Hälfte umgesetzt werden konnte. Den aktuellen Tabellenplatz an der Spitze wird die Mannschaft bald wieder verlieren, da Rheintal zwei Spiele weniger hat. Aber Platz 2 dürfte in diesem Herbst ein realistisches Ziel sein. Wenn die Mannschaft immer so spielt, wie in der ersten Hälfte, versteht sich.

Galeriebilder: