Dritter Sieg in Folge

Druckversion
Spieldatum: 
Dienstag, 1. Mai 2018
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
Heimmannschaft: 
SV Solvay Freiburg
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 1
Spielbericht: 

Unsere Erste kommt immer besser in Fahrt und landet im Nachholspiel den dritten Sieg in Folge. Leider erkaufte sie sich beim 1:6 Auswärtssieg im Nachholspiel den Sieg sehr teuer, denn Angelo di Palma verletzte sich nach knapp 30 Minuten so schwer am Knie, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, aber wir befürchten, dass Trainer Oliver Neff länger auf seine Offensivkraft verzichten muss...
Wir wünschen unserem Angelo alles Gute und eine schnelle Genesung.

Nur zwei Tage nach dem eindrucksvollen 2:0 gegen den SV Rot-Weiß Ballrechten/Dottingen (Tore durch Erdal Kizilay und Sven Maier) musste unsere Mannschaft zum Nachholspiel beim SV Solvay Freiburg antreten.
Mit großem Selbstbewusstsein fuhr man in den Breisgau und nahm sich vor, an die vorangegangenen Leistungen anzuknüpfen. Ein klares Ergebnis war das Ziel gegen den Tabellenletzen.

In der ersten Halbzeit standen sich die Jungs allerdings oftmals selbst im Weg. So war das 0:0 zur Pause eine logische Konsequenz aus zu ungenauem Passspiel und zu komplizierten Spielzügen.

In der zweiten Hälfte gelang unserer Mannschaft mit drei Doppelpacks durch Sven Maier, Tim Rüdiger und Albin Hashani ein ansprechendes Resultat. Es hätte gerne noch ein wenig mehr sein dürfen, aber manchmal muss man das nehmen, was man kriegen kann.

Positiv ist zu vermerken, dass die Mannschaft wieder an sich zu glauben scheint und wieder an die Erfolge zu Saisonbeginn anknüpfen kann.
Mit der nötigen Ruhe in der Vorbereitung, voller Konzentration in den Spielen und dem fast schon obligatorischen Quäntchen Glück liegen in den restlichen fünf Spielen der Saison noch einige Punkte drin. Und wer weiß, was am Ende der Saison noch dabei herausspringt...

Am nächsten Sonntag geht es wieder nach Freiburg zum Duell gegen den FC Freiburg St. Georgen. Mit einem weiteren Dreier käme man bis auf einen Punkt an die Gastgeber (11./28 Punkte, aber zwei Spiele weniger) heran und würde die Mannschaften aus Kirchzarten (15./23 Punkte), Rheinfelden (13./24 Punkte) und Wyhl (12./28 Punkte) noch mehr unter Druck setzen.