Eine Lektion in Demut

Druckversion
Eine Lektion in Demut
Spieldatum: 
Mittwoch, 8. Oktober 2014
Mannschaft: 
E2
Heimmannschaft: 
VfB Waldshut E3
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 E2
Spielbericht: 

So mancher Spieler wähnte sich nach dem ersten Spiel gegen Wutöschingen bereits auf dem Olymp und Trainingsbesuch und Traingsleistung waren durchaus rückläufig. Da kam die Niederlage im Derby vielleicht gerade zur rechten Zeit.

Ganz sicher standen die Vorzeichen zu dem Auswärtsspiel beim VfB Waldshut nicht besonders gut. Mit Amin Mulic und Ernis Meta waren gleich zwei Schlüsselspieler verletzungsbedingt ausgefallen und Henri Dold befand sich im Ausland und konnte daher nicht antreten. So musste Trainer Bernd Glasstetter gleich zwei Spieler nachnominieren.

Sicherlich war es im Laufe der Saison so geplant auch mal nur Spieler des Jahrgangs 2005 in die Abwehr zu stellen. Aber bis dahin sollte immer mindestens ein Spieler des Jahrgangs 2004 Hilfestellung leisten. Doch nun war dies vorgezogen worden.

Anfangs schlug sich die Mannschaft auch noch recht gut, ging in der 3. Minute durch ein sehenswertes Tor von Gianluca Müller früh in Führung und es schien, als hätte die Umstellung doch keine Konsequenzen, zumal kurz zuvor ein Torschuss der Waldshuter auf der Linie geklärt werden konnte. Aber die Waldshuter erspielten sich immer wieder Chancen und lagen zum Ende der ersten Halbzeit mit 2:1 vorne.

Eine etwas offensivere Aufstellung der Abwehr sollte in der zweiten Halbzeit den Druck herausnehmen und Chancen nach vorne eröffnen. Anfangs gelang dies. Erneut konnte Gianluca Müller wenige Minuten nach Beginn für den Ausgleich sorgen. Bis hierhin hätten vermutlich beide Parteien mit einem Unentschieden zufrieden sein können, denn die Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe.

Doch letztendlich waren zwei weitere Treffer des VfB der Auslöser dafür, dass die Hintermannschaft mehr und mehr unter Druck geriet und sich zahlreiche individuelle Fehler einschlichen. Ab jetzt stürmte fast nur noch der VfB und konnte schlussendlich weitere Tore bis zum Endstand von 7:2 erzielen.

Was war nun passiert? Ein Faktor waren die fehlenden Spieler. Ein weiterer Faktor sicher auch das ungewohnte Geläuf, da überraschend auf dem Hartplatz des VfB gespielt werden musste. Schlussendlich muss auch noch fehlende Fitness mit auf die Liste gesetzt werden, denn gerade zum Schluss hin fehlte das letzte Quäntchen Kraft, um dann noch präzise Pässe spielen zu können.

Vielleicht wird es nun dem einen oder anderen klar, dass es nicht reicht, wenn man zu spät zum Training kommt, manche Trainingseinheit ausgelassen wird und Konzentration nicht gerade zu den Stärken der Mannschaft gehört. Hier wird dem Trainerteam nun eine Zeit bevor stehen, in der es einmal mehr um Ausdauer und Fitness gehen wird. Und der Mannschaft natürlich auch. Es ist noch früh in der Saison und die Niederlage kam vielleicht zur rechten Zeit. Siege werden eben nicht geschenkt.
 

Galeriebilder: