Erkenntnisse aus der ersten Testspielniederlage

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 21. Juli 2018
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
SG Grenzach-Wyhlen C
Spielbericht: 

Es ist einer der größten Schritte in der Jugend: Der von der D- in die C-Jugend. Die Regeln ändern sich zwar diesmal nicht, dafür aber die Dimensionen des Feldes um eine zusätzliche Länge von 33 Metern und die Größe der Tore.

Grenzach-Wyhlen und Tiengen waren eine von 10 Mannschaften, die eigentlich an diesem Wochenende in Schopfheim bei einem Turnier dabei sein wollten. Aber das Turnier war kurzfristig abgesagt worden. Beim Abklopfen auf andere Möglichkeiten hin war dann das Freundschaftsspiel in Tiengen dabei heraus gekommen.

Los ging es mit einer starken Phase von Grenzach-Wyhlen, die mit viel Druck auf die Abwehr von Tiengen spielten und zunächst kaum eine Gegenwehr ermöglichten. Die Abwehr von Tiengen stand in dieser Phase aber sehr stabil und ließ nur wenige Chancen zu. Amin Mulic nahm sich dann ein Herz und den Ball, sprintete bis zur linken Grundlinie durch, brachte den Ball in die Mitte und Christian Nissan bedankte sich mit dem 1:0 für Tiengen.

Nur eine Minute später dachte sich wohl Grenzach-Wyhlen: Was die können, können wir auch, spielten nahezu denselben Spielzug und glichen aus. Nun wogte das Spiel hin und her, war recht ausgeglichen und es kam zu Chancen auf beiden Seiten. Grenzach-Wyhlen ging dann in der 28. Minute in Führung, baute diese in der 30. und 32. Minute weiter auf 1:4 aus. In diesen Minuten stand die Abwehr von Tiengen nicht besonders sattelfest und hatte Räume nicht besetzt, während in anderen Räumen zu viele Spieler waren. Die Tore waren folgerichtig und verdient.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Sturm- und Drangphase von Tiengen. Fast eine Viertelstunde konnte ich Grenzach-Wyhlen kaum noch befreien und drei bis vier 100-Prozenter kamen dabei heraus. Wenn hier der Ausgleich gefallen wäre: Grenzach-Wyhlen hätte sich nicht beschweren dürfen.

Aber dann kam eben doch einmal ein Konter fast durch. Edgar Da Silva brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall und Grenzach-Wyhlen bedankte sich für den ersten Elfmeter des Spiels.

Es folgte wieder eine recht ausgeglichene Phase des Spiels, in der jede Mannschaft ihre Chancen hatte. Grenzach-Wyhlen traf in der 61. Minute erneut und konnte dann erneut nach einem Zweikampf, an dem Edgar Da Silva seinen Anteil hatte, mit einem Strafstoß zum 1:7 erhöhen.

Recht spät in der 69. Minute brachte Ismet Gersdorf eine zunächst nicht geglückte Ecke erneut herein. Der Ball fand Mustafa Cevik, der sich mit dem 2:7-Anschlusstreffer bedankte.

Eine richtige Standortbestimmung war das Spiel noch nicht. Es fehlten zum Einen noch zwei Stammspieler bei Tiengen, zum Anderen konnte Grenzach-Wyhlen nicht wechseln. Die Abstimmungsfehler, die in der ersten Halbzeit zu einigen der Tore geführt hatten, waren schon in der Halbzeit behoben worden. Mit ein wenig mehr Lernphase, speziell beim nächsten Test kommenden Mittwoch gegen Lauchringen, wird es klarer werden, was noch zu tun ist vor dem Start in den Liga-Alltag.

Es spricht aber Einiges dafür, dass das Ergebnis des Tests deutlich zu hoch ausgefallen war und dass die C2 von Tiengen Potential und Luft nach oben hat. Dass Grenzach-Wyhlen ein schwerer Gegner war, kam vermutlich genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ach ja, die C2 hat in ihren neuen Ausweichtrikots gespielt. Weiß sieht nice aus.

Galeriebilder: