Erste Standortbestimmung der neuen E1 - Gelungener vierter Platz

Druckversion
Erste Standortbestimmung der neuen E1 - Gelungener vierter Platz
Spieldatum: 
Samstag, 19. September 2015
Mannschaft: 
E1
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 E1
Spielbericht: 

Das Erbe ist nicht sehr einfach, denn die E1 der vergangenen zwei Jahre kann auf eine ganze Menge Titel zurück blicken. Aber immerhin sind noch ein Spieler aus dem letzten Jahr dabei. Und es sind auch manchmal die kleinen Freuden eines Trainer, die zählen. Beispielsweise, wenn alle Spieler pünktlich am Treffpunkt sind.

Als erstes traf die Mannschaft auf den VfR Horheim. Leider kam der Gegner verspätet auf den Platz. Da der Schiri schon angepfiffen hatte, nutzte die E1 die Gelegenheit und schoß schon mal das 1:0. Bis sich der VfR im Spiel zurecht fand, stand es mittlerweile 3:0 für den FC Tiengen. Die E1 war klar die dominierende Mannschaft und drängte den Gegner nach dem Anspiel direkt an den den Strafraum. Somit ging das Spiel völlig verdient zu Gunsten des FC Tiengen 4:0 aus.

Im zweiten Spiel traf die Mannschaft auf den SV Rheintal 2. Und in den Köpfen der Spieler war das schon längst gewonnen. Die E1 versuchte es mit der Dominanz aus dem ersten Spiel, aber es waren einfach zu viele Einzelaktionen, so dass Rheintal gefährlich blieb und konterte. Wie das nun einmal so ist: Wer vorne die Tor nicht macht, der leistet sich dann auch mal einen haarsträubenden technischen Fehler und liegt auf einmal 0:1 hinten. Danach verkrampfte das ganze Spielgeschehen aus Tiengener Sicht. Chancen wurden ausgelassen, viele Fehlpässe wurden kreiert. Und Rheintal freute sich über das 0:1, bei dem es auch blieb. Das Ziel Halbfinale begann zu wackeln .

Im dritten Spiel ging es gegen den FC Grießen und Trainer Roger Streule war es klar, dass die Mannschaft cleverer agieren und die Fehler abstellen musste. Das Spiel war zunächst ausgeglichen. Doch nach und nach arbeitete sich die E1 ins Spiel und wurde mit dem 1:0 belohnt, das den Knoten platzen ließ. Ab da dominierte die Mannschaft das Spiel und konnte das 2:0 nachlegen.

Graue Haare bekommt man als Trainer immer wieder mal hinzu. Bei Trainer Roger Streule sprießten diese im Spiel gegen den VfB Waldshut geradezu im Eiltempo. Denn eigentlich hatte die E1 mehr vom Spiel. Aber viele Fehlpässe und technische Fehle, inklusive ausgelassener Torchancen waren das Manko. Erst ein Geniestreich von Mustafa Cevik brachte die Erlösung. Der hatte nämlich etwas aus seiner Zeit bei der E2 im vergangenen Jahr gelernt: Die Banane. Und mit der drehte er einfach einen Eckball ins Tor zum glücklichen 1:0-Sieg. Neun Punkte aus vier Spielen versprachen das Ziel Halbfinale doch noch zu erreichen.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den SC Lauchringen und es war das mit Abstand beste Spiel der E1. Wenige Fehler, gefälliges Kombinationsspiel und - brrrrr - eiskalte Chancenauswertung. All dies brachte den 2:0-Sieg und damit den Gruppensieg ein.

Doch dann kam das Halbfinale und der SC Rheintal erwies sich als eine echte Hausnummer. Erstmals musste die E1 richtig zittern, denn das Spiel ging nur in eine Richtung: In Richtung des Tiengener Tores. Torhüter Janik Streule erlebte einen Dauerbeschuss, der es in sich hatte. Er hielt, was er halten konnte und musste dnn doch einmal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Rheintal gewann das Spiel mit 1:0 und das völlig verdient.

Im Spiel um Platz 3 ging es nun gegen den SC Lauchringen, der in der Gruppe noch besiegt werden konnte. Aber die E1 war kräftemäßig am Ende und sich nach einem 1:1 glücklich ins Strafstoß-Schießen. Aber das ging leider verloren, so dass am Ende Platz 4 auf dem Zettel stand.

Nun geht es in der Liga los. Wir sind gespannt, ob die E1 dort ähnlich glanzvoll starten kann, wie dies die E2 geschafft hat.

Mit Input von Trainer Roger Streule geschrieben.

Galeriebilder: