Erstes Testspiel der D2 erfolgreich

Druckversion
Erstes Testspiel der D2 erfolgreich
Spieldatum: 
Samstag, 4. März 2017
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Gastmannschaft: 
SV Albbruck D1
Spielbericht: 

Wie sagte eins John F. Kennedy: „We do the other things, not because they are easy, but because they are hard.“ Und die Hallensaison war für die D2 immer wieder hart. Die Mannschaft musste sich des Öfteren mit schweren Gegnern messen, konnte zwar meistens überzeugen, aber seltener gewinnen. Klar, dass so mancher Spieler sich fragte, warum es nicht einfach mal gegen leichte Gegner gehen sollte. Aber genau hier liegt der wichtige Punkt begraben: Nicht die einfachen, hohen Siege bringen eine Mannschaft voran. Es sind die knappen Niederlagen, die schwierigen Spiele, die etwas bewirken.

Und daher sollte in den Testspielen zur Rückrunde die D2 auch nicht nach unten schauen, sondern nach oben in die Kreisliga. Albbruck, die dort im Mittelfeld mitspielen, schienen ein Gradmesser sein zu können.

Zunächst einmal wurden drei Drittel à 25 Minuten vereinbart. Albbruck hatte viele Spieler mitgebracht und ließ im ersten Drittel erst einmal die starke Mannschaft spielen. Und in der Tat lief es hier zunächst einmal so, dass die D2 und Albbruck sich gegenseitig erfolgreich neutralisierten. Auf beiden Seiten gab es Chancen. Ein leichtes Übergewicht war für die D2 zu spüren, die aber insbesondere im Strafraum viel zu kompliziert und kleinteilig spielte. Dafür hatte Albbruck klarere Torchancen, wusste diese aber nicht zu nutzen. Aber es blieb zunächst beim 0:0.

Dann spielte im zweiten Drittel der schwächere Teil von Albbruck und auch bei der D2 wurde der - laut Training schwächere Teil der Mannschaft eingewechselt. Aber es zeigte sich relativ schnell, dass es hier größere Unterschiede gab. Denn der schwächere Teil des Hauptkaders der D2 ist eben immer noch sehr stark, während das bei Albbruck eher nicht der Fall war. Die D2 spielte zielstrebig und die Konsequenz waren fünf Tore durch Amin Mulic (1:0, nach Vorlage von Tim Kühnert), Tim Kühnert (2:0, nach Vorlage von Kevin Sirigu), Mustafa Cevik (3:0, nach Vorlage von Elias Di Lorenzo), Ismet Gersdorf (4:0, nach Vorlage von Amin Mulic) und Kevin Sirigu, der nach einem Solo das 5:0 markierte.

Da im dritten Drittel wieder die stärkere Mannschaft bei Albbruck aufs Feld kommen sollte, war nicht zu erwarten, dass es so weiter gehen würde. Im Gegenteil war jetzt mit Gegentoren zu rechnen. Aber es kam anders. Die D2 spielte nun in immer wechselnden Kombinationen, mit Positionsänderungen für die Spieler und es gelangen weitere fünf Tore durch Kevin Sirigu (6:0, nach Vorlage von Amin Mulic), Mustafa Cevik (7:0, nach Vorlage von Ismet Gersdorf), Tim Kühnert (8:0, nach Vorlage von Kevin Sirigu), Ideal Bllaca (9:0, nach Vorlage von Mustafa Cevik) und Ismet Gersdorf durch einen Kopfball (10:0 nach Vorlage von Mustafa Cevik).

Natürlich darf man solche Resultate nicht überbewerten. Das Niveau in der Kreisliga muss nicht unbedingt höher sein, als in der Kreisklasse. Aber die D2 hat mutigen und guten Angriffs-Fußball gespielt. Zeitweise wurde zu lange hin und her gepasst, ohne den Abschluss zu suchen. Dann wieder gelangen wunderschön anzusehende Spielzüge. Insgesamt ist vor allem zu sehen, dass die Erfahrungen aus der Hallensaison Früchte tragen.

Es bleibt noch immer viel zu verbessern. Laufwege, die nicht immer stimmen, Pässe, die zu spät gespielt werden und auch die berühmten Situationen, in denen der Kopf vor dem Pass nicht gehoben wird, sind Dinge, die in den kommenden Wochen optimiert werden müssen.

Schön ist zu sehen, dass Joao Pedro Martins die gute Leistung aus der Halle weiter bestätigen konnte und sich immer mehr in der Rolle des Torhüters zu recht findet. Er war insbesondere im ersten Drittel ein starker Rückhalt, musste in den anderen beiden Dritteln dann weniger tun.

Im Mittelfeld hat sich Neuzugang Elias Di Lorenzo zum ersten Mal draußen beweisen können und hat seine Sache sehr gut gemacht. Es wird ein interessanter Dreikampf um diese „Zehner“-Position zwischen Elias, Amin Mulic und Amr Younes werden. Dasselbe gilt auf der rechten Seite für Ismet Gersdorf und Kevin Sirigu, die hier die Konkurrenten sind. Aber es ist eben insbesondere dies die Stärke des D2-Kaders, dass es auf fast allen Positionen Alternativen gibt. Und so können Krankheiten, (Gott bewahre) Verletzungen oder sonstige Ausfälle problemlos verkraftet werden.

Noch ein letzter „Neuzugang“ sollte erwähnt werden. Ideal Bllaca hatte im Sommer 2016 nach über zwei Jahren Pause wieder mit Fußball angefangen und musste sich in den Kader reinkämpfen, da ihm diese zwei Jahre nun einmal fehlten. Geduldig und immer konzentriert im Training hat er sich seinen Platz im Hauptkader erarbeitet.

Natürlich gibt es wie bei allen Jugendlichen in diesem Alter Momente, in denen sie sich übergangen oder irgendwie schlecht behandelt fühlen. Umso mehr wird in der D2 versucht so fair wie möglich zu arbeiten. Es gibt keine Stamm-Aufstellung. Jeder der 16 Spieler im Hauptkader hat die Chance zu spielen. Nicht jeder wird immer spielen können. Dafür gibt es zu wenige Trikots und insbesondere bei Auswärtsspielen ist es ökonomischer mit maximal 12 Mann zu einem Spiel zu fahren.

Videos: 
Das gesamte Spiel
Die Zusammenfassung aller Tore