Gegen Bezirksligist behauptet und knapp verloren

Druckversion
Gegen Bezirksligist behauptet und knapp verloren
Spieldatum: 
Samstag, 23. Juli 2016
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Gastmannschaft: 
SV Laufenburg D1
Spielbericht: 

Der SV Laufenburg war mit seiner D1 in der vergangenen Saison in die Bezirksliga aufgestiegen. Nun hat in dieser Mannschaft mit Sicherheit auch ein Umbruch stattgefunden und es waren viele 2005er mit nach Tiengen gekommen. Und die Mannschaft hatte erst vier Mal miteinander trainiert. Aber das sollen keine Ausreden oder Erklärungen dafür sein, dass die D2 von Tiengen in diesem Testspiel durchaus mithalten konnte.

Doch zunächst war da eher der Schlaf des Gerechten angesagt. Zwei Mal hintereinander wurde Danil Rose auf der rechten Seite auf dieselbe Art und Weise überspielt. Zwei Mal hintereinander fielen in den Minuten 6 und 7 zwei Gegentreffer, die von einem weiteren Treffer durch einen sehenswerten Fernschuss gekrönt wurden. Es sah zu diesem Zeitpunkt danach aus, als würde die D2 vielleicht doch untergehen. Jedenfalls hatten Trainer Bernd Glasstetter und Co-Trainer Kevin Mamaj eines schnell erkannt: Die Idee Danil Rose nach einer herausragenden Leistung im Turnierspiel in der vergangenen Woche wieder in der Abwehr einzusetzen, eine schlechte Idee gewesen war. Aber so kann man eben auch einmal als Trainer verwachsen und für Probleme auf dem Platz verantwortlich sein.

Denn die Umstellung direkt nach den Toren, bei der Danil Rose wieder nach vorne durfte und hinten ein anderer Abwehrspieler eingesetzt wurde, hatte tatsächlich gegriffen. Denn ab diesem Moment war diese Seite von Laufenburg nicht mehr so brandgefährlich und die Abwehr der D2 stand viel sicherer. Laufenburg kam noch zu Chancen, konnte diese aber nicht mehr verwerten. Da entweder in der Innenverteidigung oder spätestens bei Fabian Wenz Schluss war. Fabian zeigte dabei seine vielleicht beste Leistung im Frühjahr. Bei den drei Gegentreffern war er jeweils machtlos gewesen.

Im Sturm lief auch mehr und mehr zusammen. Und in der 17. Minute bediente Amr Younes Stürmer Kevin Sirigu durch einen unwiderstehlichen Pass in die Mitte. Der lief durch und ließ Laufenburgs Torhüter keine Chance. Der Anschlusstreffer war da. Weitere Chancen folgten noch auf beiden Seiten, aber es blieb bei diesem Halbzeitstand. Die D2 war in der Partie angekommen, Laufenburg war immer mehr in den Griff bekommen worden.

Taktikfuchs Kevin Mamaj hatte sich dann für den Start der zweiten Halbzeit etwas einfallen lassen. Kevin Sirigu bediente Mustafa Cevik mit einem Steilpass und beinahe wäre das 2:3 gefallen. Doch es hatte nicht sollen sein. Überhaupt wurden so einige Chancen liegen gelassen und zwar auf beiden Seiten. Der Ball ging unzählige Male knapp am Tor vorbei oder drüber. Gleichzeitig war es ein spannendes Spiel mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten, die jeweils die Eltern, die aus Laufenburg, aber auch aus Tiengen gekommen waren, zu spontanem Beifall ermunterten.

In der 51. Minute traf dann aber Laufenburg doch noch einmal.  Und dies bevor Kevin Sirigu in der 55. Minute einen Freistoß mit einem satten Schuss, den Laufenburgs Torhüter nicht festzuhalten vermochte, zum 2:4-Endstand verwandelte.

Die Erkenntnisse aus dem Spiel sind: Die D2 kann mit einem Bezirksligisten mithalten. Das ist schon sehr ermutigend, denn immerhin spielt Laufenburg zwei Ligen oben dran. Die D2 hätte - wenn die Aufstellung nicht fehlerhaft gewesen wäre - ein Unentschieden erreichen können. Denn der Fehler in der Aufstellung hatte zwei Tore gekostet. Und es hat sich einmal mehr bestätigt, dass die Auswechselspieler keine Schwächung darstellen, sondern vielmehr gleichwertig mithalten können.

Das Spiel wurde auf Video aufgezeichnet und wird beim Trainingslager als Anschauungsmaterial dienen. Denn dort werden auch Taktiken besprochen.