Hätte schlimmer kommen können

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 4. August 2018
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
Heimmannschaft: 
SV Weil 1910
Gastmannschaft: 
FC Tiengen I
Spielbericht: 

Nach einem Spiel in der Dauerdefensive verliert unsere Erste den Landesligastart 2018/19 beim SV Weil mit 3:1 (1:1). Die Gastgeber taten sich in der ersten halben Stunde doch schwerer als erwartet. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Harun Zengin (39.) erzeugte kaum bessere Laune unter den 130 Zuschauern. In der zweiten Halbzeit kam es dann doch so, wie es schon früh vorherzusehen war...

Bei Temperaturen von über 35°C gibt es bestimmt 1000 Dinge, die an einem frühen Samstagabend mehr Spaß machen würden als sich mit einer gegnerischen Gruppe um einen Ball über 90 Minuten zu "streiten"...
Wie schon mehrfach zuvor, musste unser Trainer Oli Neff bei der Aufstellung improvisieren und auf Hilfe aus der Zweiten hoffen. Mit Thomas Baschnagel und Carlo Mira fanden sich dann auch zwei Spieler, die die Reise ins Rheinknie mitmachten.

Von Anfang an war unsere Mannschaft in der Defensive stark gefordert. Vor allem über unsere linke Seite kamen die Hausherren durch den pfeilschnellen Rechtsaußen immer wieder gefährlich vor das Tor. Allein einer zum Teil sehr starken Abwehrleistung unserer Viererkette und den nötigen Quäntchen Glück war es zu verdanken, dass es auch nach knapp 30 Minuten noch 0:0 stand. Torgefahr in unserer Offensive? Leider Fehlanzeige...

Dann aber doch die Führung der Hausherren in der 30. Minute: Wieder über unsere linke Seite kam der SV Weil in einem Angriff in die Tiengener Hälfte. Der Ball kam quer durch den unseren 16er und am langen Pfosten hatte Julien Tschira keine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Wer nun glaubte die Führung würde den Gastgebern noch mehr Flügel verleihen sah sich spätestens in der 39. Minute eines Besseren belehrt.
Auf der rechten Seite gelang es Mansour Ndow, den Ball in den Weiler Strafraum zu flanken. Harun Zengin nahm diesen mit der Brust gegen die Laufrichtung seines Gegenspielers an und nutzte diesen Raumvorteil per sehenswertem Dropkick unhaltbar zum Ausgleich und Pausenstand. Ein Tor ohne Vorankündigung...

Nach Berichten von Ohrenzeugen muss die Halbzeitansprache in der Weiler Kabine wohl etwas lauter ausgefallen sein. Das als Kompliment für die Leistung unserer Mannschaft zu interpretieren wäre wohl zu vermessen, zu drückend war die Überlegenheit der Weiler Mannschaft. Wir waren mit dem Unentschieden mehr als gut bedient...

"Wir hatten die Hoffnung, dass die Stimmung irgendwann kippt, je länger wir die Weiler Mannschaft mit dem 1:1 ärgern konnten," gab Oli Neff nach dem Spiel zu Protokoll.
Das gelang bis zur 65. Minute ganz gut, auch wenn unsere Mannschaft defensiv weiterhin sehr unter Druck stand und nach vorne war kaum Entlastung zu verzeichnen war.
"Es war sehr schwer für uns, weil wir sehr viel Kraft aufwenden mussten, um gegen die physisch sehr starken Weiler den Ball zu behaupten. Wenn wir das geschafft hatten, war die Kraft für einen schnellen Spielzug nach vorne weg", so Cristian Parrino nach dem Spiel.

In der 66. Minute nahm sich dann David Gross ein Herz und spielte sich mit Doppelpässen durch die Tiengener Abwehr, um dann frei vor Martin Hackenberger zur Weiler Führung zu verwandeln. Unsere Hintermannschaft sah dabei allerdings nicht besonders gut aus, fungierten sie doch eher als Salomstangen und verhielt sich in dieser Szene zu passiv.
Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 80. Minute: Sandro Samardzic stand nach einem Lupfer über unsere Abwehr frei vor unserem Torwart und vollendete zum 3:1.

"Dass wir hier etwas Zählbares hätten mitnehmen können, war in Anbetracht unserer Personalsituation eher unwahrscheinlich. Wir haben versucht das Beste daraus zu machen. Der Sieg für einen der Meisterschaftsfavoriten geht völlig in Ordnung. Es hätte schlimmer kommen können. Nächstes Wochenende sieht die Sache wieder anders aus, denn es werden wichtige Spieler aus dem Urlaub zurück sein," fasste unsere Trainer das Spiel kurz und knapp zusammen.

Am 12. August gastiert der SV RW Ballrechten-Dottingen um 15:00 Uhr am Langenstein. Hoffentlich bleibt es nicht so heiß, denn Spaß macht die schönste Nebensache der Welt bei den derzeit herrschen Temperaturen nicht unbedingt...