In letzter Sekunde gewonnen

Druckversion
In letzter Sekunde gewonnen
Spieldatum: 
Samstag, 13. Mai 2017
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
SC Lauchringen D2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Warum haben Trainer oft so wenige und wenn dann graue Haare? Genau wegen solcher Spiele. Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, bei denen die Tabellensituation nach einem klaren Ergebnis geradezu schreit. SC Lauchringen D2 hat in der Rückrunde 0 Punkte einfahren können, die D2 hingegen derer 12.

Aber dann geht so ziemlich alles schief. Die D2 erspielte sich sofort die höheren Spielanteile, hatte in den ersten Minuten drei riesige Chancen, darunter ein Lattentreffer par excellence. Und dann fährt Lauchringen in der 9. Minute einen Konter und geht auf einmal mit 1:0 in Führung. Das war verkehrte Welt. Die D2 kämpfte und spielte und kombinierte weiter, spielte attraktiven Fußball und erzielte in der 12. Minute zurecht das 1:1 durch Ismet Gersdorf.

An und für sich lief es nun recht gut, alleine die Chancenauswertung war einfach nicht gut. Zu viele gute Gelegenheiten blieben liegen. Und das rächte sich in der 28. Minute. Kevin Sirigu zupfelte etwas zu sehr an seinem Gegenspieler in der linken äußeren Ecke des Strafraums und zu Recht wurde Strafstoß gepfiffen. Lauchringen führte nun wieder und ging mit der Führung in die Pause.

Trainer Bernd Glasstetter ermahnte die D2 zu ihren Stärken zu finden, weniger auf eigene Faust zu versuchen, sondern den Gegner auszuspielen. Aber es dauerte lange, zu lange. Erst in der 44. Minute gelang es so richtig mit dem Ausgleich zum 2:2 durch Tim Kühnert, nachdem Kevin Sirigu ihm den Ball kongenial durchgesteckt hatte. Zwischenzeitlich agierte die D2 schon lange nicht mehr mit einer Dreierkette, denn eben jener Kevin Sirigu lief kontinuierlich vor und zurück und erfüllte seine Aufgaben als Balleroberer und Ballverteiler auf der rechten Außenbahn.

Das Spiel wollte und wollte nicht entschieden werden. Die D2 fraß sich immer wieder fest, Lauchringen verteidigte mit Mann und Maus und kam ab und zu Chancen, die aber nicht entscheidend waren. Die Führung für die D2 wäre schon längst verdient gewesen. Aber es kam noch zu einem dramatischen Endspurt. Zwei längere Verletzungspausen sorgten dafür, dass fünf Minuten nachgespielt wurden. Und dann verhaken sich Kevin Sirigu und der Lauchringer Torhüter und es kommt zum Strafstoß-Pfiff.

Tim Kühnert hatte sich bei einer der Verletzungspausen etwas das Knie verdreht, traute sich aber dennoch, trat und verwandelte den Strafstoß. Und die D2 hatte damit etwas mit dem FC Bayern München gemein. Denn auch der hatte in seinem Spiel mehrfach aufgeholt und dann in der fünften Nachspielminute gewonnen.

Dass die D2 diesmal defensiv vielleicht nicht ganz so stabil stand, lag auch an einer Verletzung von Drejton Qela, der schmerzlich auf der Sechser-Position vermisst worden war. Aber im Spitzenspiel gegen Weilheim am kommenden Samstag wird er wieder dabei sein können. Und dann wir das Thema der Trainingseinheiten in Richtung Torabschluss gehen, damit die Chancen genutzt werden.

Videos: 
Strafstoßtor der D2 beim Spiel gegen SC Lauchringen 2 vom 13.05.2017
Galeriebilder: