Mit erhobenem Haupt aus dem Pokal ausgeschieden

Druckversion
Mit erhobenem Haupt aus dem Pokal ausgeschieden
Spieldatum: 
Samstag, 26. November 2016
Mannschaft: 
A1
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 A
Gastmannschaft: 
SV Nollingen A
Spielbericht: 

Die Ausgangssituation war sicher nicht einfach für die A-Jugend. Mit dem Tabellenersten Nollingen stand im Achtelfinale ein dicker Brocken vor der Tür. Zumal man gegen diesen Brocken am 6.11. bereits in der Liga 2:4 verloren hatte. War da überhaupt etwas zu holen?

Erste Halbzeit
Nollingen stürmte und das nicht zu knapp. Angriff auf Angriff rollte und das 0:1 in der 17. Minute war durchaus verdient zu nennen. Aber Nollingen tat sich schwer weitere Chancen zu generieren. Die gab es zwar, aber sie waren selten zwingend und oft nur aus der zweiten Reihe ausgeführt. Die Abwehr der A-Jugend kämpfte leidenschaftlich. Und musste dann aber doch in der 36. Minute das 0:2 hinnehmen. Zwischendurch gelangen immerhin ein paar Angriffe in die andere Richtung und einer dieser Angriffe brachte einen indirekten Freistoß im Strafraum von Nollingen ein. Dort hatte es in der 40. Minute ein hohes Bein gegeben. Mit vielen kleinen Tricks und Finesse wurde der ausgeführt und Arber Canaj brachte den Ball in Richtung Tor auf den Weg. Dass dann noch ein Nollinger einen Fuß dazwischen hatte und das Tor als Eigentor gezählt wurde, ist eher eine Petitesse am Rande.

Zweite Halbzeit
Das Spiel wurde deutlich ruppiger, was sich in gelben Karten und einer Zeitstrafe für Tiengen niederschlug. Die war aber nicht die Ursache für das 1:3 in der 58. Minute. Danach kam der zweite Frühling der A-Jugend. Durch eine Umstellung im Mittelfeld waren Adi Bala und Kevin Mamaj zusammen gekommen und es war deutlich zu merken, wie der Zug nach Vorne Fahrt aufnahm. Chancen wurden generiert, aber immer wieder nicht genutzt. In der 75. Minute gelang aber Daniel Wiktorik nach einer Ecke der Anschlusstreffer zum 2:3. Die A-Jugend drängte nun auf den Ausgleich, versuchte alles und scheiterte alleine daran, dass weitere gute Chancen liegen gelassen wurden. Auch Nollingen fuhr immer wieder Entlastungsangriffe. Aber dennoch war die A-Jugend einige Zeit mehr dem Ausgleich nahe. Wie das aber so ist im Fußbal: Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein und genau das geschah in der 4. Nachspielminute durch das 2:4 von Nollingen.

Erkenntnis des Spiels
Die A-Jugend hatte gefightet. Und mit etwas mehr Glück wäre mehr drin gewesen. Nollingen hatte Respekt gezeigt und hatte mit viel Härte in der zweiten Hälfte gegen halten müssen. Hätte die A-Jugend in der Hinrunde bei jedem Spiel diesen Einsatz gezeigt und bis zur letzten Minute gekämpft, sähe die Tabellensituation anders aus. Dieses Gefühl des Kampfes und die Erkenntnis, dass man jedes Spiel drehen kann, das muss sich nun in den Köpfen verankern.