In Neftenbach Beachtliches geleistet

Druckversion
In Neftenbach Beachtliches geleistet
Spieldatum: 
Samstag, 16. Dezember 2017
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Turniere in der Schweiz sind traditionell stark besetzt, so auch das Turnier in Neftenbach am 16.12.2017. Die Mannschaften waren entweder vergleichbar mit der Bezirksliga oder auch durchaus eine Stufe darüber. Und genau daran will sich die D2 ja auch messen: An starken Mannschaften. Dabei ist das Endergebnis erst einmal Nebensache. Auch wenn auch diesmal sogar bis zum letzten Spiel das Halbfinale drin gewesen wäre.

Doch der Reihe nach. Mit SC YF Juventus stand gleich zu Beginn ein kleiner Hammer an. Denn die Mannschaft ist ein sogenanntes Eliteteam. Gäbe es eine Landesliga bei der D-Jugend, würde diese Mannschaft in Deutschland der Landesliga angehören. Das wäre dann drei Ligen oberhalb der Liga der D2. Die D2 spielte mutig nach vorne, konnte sich Chancen erarbeiten, wurde aber dann vor allem von einem starken Spieler von Juventus besiegt, der vier Mal hintereinander einschieben konnte. Das erste Spiel war verloren. Aber in der meisten Zeit konnte Juventus mit deutlich mehr Toren durch den Rest der Spiele wandern.

Beim zweiten Spiel wurde es ein wenig anders. Gegen den FC Männerdorf war die D2 die absolut spielbestimmende Mannschaft und konnte sich in der 1. (Tor Kevin Sirigu, Assist Christian Nissan), 3. (Tor Christian Nissan, Assist Kevin Sirigu), 4. (Tor Kevin Sirigu, Assist Christian Nissan) und der 7. Minute (Tor Ismet Gersdorf, Assist Recep Bozkurt) klar absetzen. Männedorf kam nur einmal gefährlich vors Tor und konnte den einzigen Gegentreffer der Partie in der 9. Minute markieren. Und so wurde dieses Spiel 4:1 gewonnen.

Danach musste die D2 1,5 Stunden auf die nächste Partie warten. Die lange Wartezeit gepaart mit der arroganten Überzeugung nun alle Spiele gewinnen zu können, wurde durch das 1:0 in der 1. Spielminute (Tor Christian Nissan, Assist Kevin Sirigu) gekrönt. Und dann... vergaß die D2 das Fußballspielen. Warum denn auch bei Ballverlust zurück kämpfen? Warum denn auch verteidigen? Warum Ballstaffetten aufbauen? Der FC Hünenberg bestrafte diese Einstellung mit vier Gegentreffern. Hünenberg war nicht besser oder unbesiegbar. Aber man darf eben nicht alle Tugenden über Bord werfen und erwarten nach einem 1:0 locker zu gewinnen.

Gegen den FC Embrach sollte die Ehre wieder hergestellt werden. Und genau das gelang mit furiosem Angriffsfußball und einem Kevin Sirigu, der seine Klasse zeigte. Er schoss alle vier Tore, die er von Ismet Gersdorf, Christian Nissan und zwei Mal Vetim Muhaxheri aufgelegt bekam. Mit dem 4:0 war Embrach noch gut bedient, denn das Ganze hätte durchaus höher ausgehen können.

Und dann kam das Herzschlagfinale gegen FC United Zürich. Hätte die D2 dieses Spiel gewonnen und der FC Hünenberg wäre in seinem letzten Spiel nicht über ein Unentschieden heraus gekommen (und genau das sollte passieren), wäre die D2 noch ins Halbfinale eingezogen. Hätte, hätte Fahrradkette. Chancen waren genügend da, Pech war mit dabei, teilweise der Unwill abzuspielen. Am Ende gelang United Zürich der eine entscheidende Treffer in der 4. Minute. Es hatte nicht sollen sein.

Die D2 hatte sich beachtlich geschlagen. Mit etwas weniger Überheblichkeit im dritten Spiel, mit etwas mehr Glück im fünften Spiel wäre deutlich mehr drin gewesen. Da Juventus mit zwei Mannschaften das Turnier im Finale gewann, wäre der dritte Platz durchaus realistisch gewesen. Am Ende stand dann insgesamt Platz 8 von 12 Teams. Wobei der FC Wettswil-Bonstetten in Gruppe B am Schlimmsten dran war. Mit -36 Toren und 0 Punkten war diese Mannschaft abgeschlagen auf Platz 12 gelandet. Das war eine Menge Lehrgeld.

Videos: 
Alle Tore der D2 vom 16.12.2017
Galeriebilder: