Niederlage der E3 im Derby

Druckversion
Spieldatum: 
Mittwoch, 26. März 2014
Mannschaft: 
E3
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E3
Gastmannschaft: 
VfB Waldshut E3
Spielbericht: 

Man könnte mit Fug und Recht sagen, dass die E3 des FC Tiengen am vergangenen Mittwoch viel Ähnlichkeit mit Borussia Dortmund hatte. Denn die Dortmunder sind dafür berüchtigt schön zu spielen und dann doch manchmal durch das Vergeben von hundertprozentigen Chancen Spiele zu verlieren.

Und genau das passierte der E3. Gleich dreimal hieß es in der ersten Halbzeit nur Pfosten und nicht Torerfolg. Gleich dreimal konnte Pascal Schiller den Ball nach sehenswerten Angriffen einfach nicht in das Eckige versenken. Hätte es an diesen Stellen gerappelt, wäre vielleicht der Pausenstand nicht 2:4, sondern 5:4 gewesen. Immerhin hatte die E3 auch das 1:0 geschossen. Und war des Öfteren im Vorwärtsgang zu finden. Doch die E3 des VfB blieb besonders bei Kontern brandgefährlich und konnte schnell ausgleichen. Insbesondere Jonas Schock mit der Rückennummer 7 war mit seiner Schnelligkeit ein Problem für die Abwehr des FC.

Nach der Pause ging es im munteren Schlagabtausch weiter. Sowohl der FC, als auch der VfB konnte immer wieder torgefährlich auftauchen. Auf beiden Seiten hatten die Torhüter einen arbeitsreichen Abend. Wobei die beiden Spieler aufgrund der eisigen Temperaturen sicher nicht unglücklich darüber waren Bewegung zu haben. Zweimal ließ sich nochmal die Abwehr des FC ausspielen und einmal die Abwehr des VfB. Und beide Mannschaften vergaben reihenweise sehr gute Torchancen, zum Teil hundertprozentige Torchancen.

Und so stand es am Ende des Derbys 3:6 und damit mit dem besseren Ende für den VfB. Doch unter den beiden Trainern war man sich einig: Auch ein Untentschieden wäre vollkommen in Ordnung gewesen und es hätte vermutlich den Spiel- und Chancenanteilen besser entsprochen. Am Ende zählen aber eben nur Tore.

Die E3 kann indes in eine positive Zukunft schauen. Ein stabiler Angriff ist gefunden. Die Abwehr litt am vergangenen Mittwoch noch ein wenig darunter, dass ein Stammspieler verletzungsbedingt fehlte. Wenn die Jungs in dieser Form weiter spielen ist in der Frühjahrs-Saison noch einiges drin. Auch wenn sich zumindest eine Mutter überlegte, ob sie ihrem Sohn blinkende Pfeile besorgen sollte, die ihm den Weg zum Tor weisen. Wer weiß, ob das vielleicht helfen könnte Wink