Noch nicht bereit

Druckversion
Noch nicht bereit
Spieldatum: 
Samstag, 12. September 2015
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Die erste Saison in einer neuen Jugendstufe ist meistens schwierig. Denn alleine die Umstellung bei der Feldgröße ist eine Herausforderung. Dann stehen auf einmal mehr Spieler auf dem Platz und laufen sich auch mal zwischen die Füße. Beim Übergang in die D-Jugend wird bekanntlich das Feld doppelt so groß. Mit „nur“ zwei Spielern mehr muss diese Feldgröße aber auch abgedeckt werden.

Genau das fiel der D2 sichtlich schwer. Die Distanz zwischen Mittelfeld und Sturm konnte nur schwer überwunden werden. Die Mannschaftsteile waren oft zu weit auseinander und die Gegner verstanden es in die entstehenden Lücken zu stoßen. Hinzu kam noch ein anderes „Problem“. Denn die Mannschaft konnte einfach nicht „nur“ verteidigen. Und schlussendlich wurde noch etwas mit der Breite des neuen Feldes gefremdelt, denn Flankenläufe waren so gut wie nicht zu sehen.

In der ersten Partie war mit 3-4-1 die Mannschaft mit drei Verteidigern, einem vierköpfigen Mittelfeld und einem Stürmer gestartet. Gurtweil sollte eher höher verteidigt werden. Das ging beim 0:2 leider schon mal schief. Uwn Ullah musste mit blutendem Zahnfleisch vom Feld, als er einen Ball gegen seine Zahnspange bekommen hatte.

Die echte Probe auf Exempel stand dann aber gegen Lörrach-Brombach an. Die Abwehr wurde in einer Vierkette verwandelt mit drei Mittelfeldspielern direkt davor. Gerade einmal zwei Minuten dauerte es, bis die Lörracher das erste Mal trafen. Am Ende stand es hier dann auch folgerichtig 0:8. Inklusive Fehler mit der Rückpass-Regel. Auch diesmal ging es etwas blutig ab. Diesmal war Torhüter Gianluca Reale unglücklich mit dem Ball getroffen worden und verlor dabei einen ohnehin wackelnden Milchzahn. Arian Coma musste kurzfristig für den Rest der Partie einspringen.

Da danach das Spiel gegen die D1 vom VfB Waldshut anstand, hätte eigentlich eine erneute klare Niederlage angestanden. Doch zur Überraschung - vermutlich auch der Trainer von Waldshut - stand es nach zwei Minuten auf einmal 1:0 für unsere D2. Christian Nissan hatte mit einer herrlichen Einzelleistung von der Mittellinie aus durchgezogen und mit einem schönen Diagonalschuss den Abschluss gesucht. Eine ganze Zeit lang konnte die D2 auch und gerade dank Gianluca Reale, der bei diesem Spiel glänzend aufgelegt war (die Blutung nach dem „Ziehen“ des Zahns hatte aufgehört) den Vorsprung halten. Ein, zwei Mal wurden auch Konter gespielt, so dass eine Erhöhung auf 2:0 durchaus nicht ganz unmöglich war. Aber irgendwann fiel dann doch der Ausgleich und kurz vor Schluss das 1:2, so dass auch hier kein Punkt gewonnen werden konnte. Trainer Bernd Glasstetter hatte davor die Aufstellung geändert und war mit drei Verteidigern, drei Mittelfeldspielern und zwei Stürmern gestartet.

Überraschenderweise erwies sich Eschbach als der härtere Gegner. Obwohl die Mannschaft auch 0:2 gegen Waldshut verloren hatte. Aber Eschbach spielte ähnlich stark wie Lörrach und konnte mit 0:6 gegen die D2 gewinnen.

Das letzte Spiel sollte dann zumindest eine kleine Wendung mit sich bringen. Es gelang zu Null zu spielen, also kein Tor zu kassieren. Hochrhein 2 war diesmal der Gegner. Auch dieser Mannschaft war es nicht so gut ergangen in diesem Turnier. Auch Hochrhein 2 hatte fast alles verloren, aber zumindest gegen Waldshut ein Unentschieden erreichen können. Wollte die D2 noch um Platz 9 spielen musste ein Sieg her. Die Grundvoraussetzung war kein Tor zu fangen. Aber eben auch mindestens ein Tor zu schießen. Nummer 1 klappte, Nummer 2 leider nicht. Und so blieb es beim letzten Platz in der Gruppe A.

Jetzt hätte eigentlich das Spiel um Platz 11 angestanden. Alleine dazu hätte es eines Gegners bedurft. Nur war Dogern nicht angetreten und es fehlte die Mannschaft zum Spiel. Und so kam immerhin der 11. Platz kampflos zustande. Ein herausgespielter Sieg wäre freilich noch schöner gewesen.

Spaß war dennoch vorhanden. Die D2 hatte viel zu Lachen, es wurde abseits der Spiele viel Quatsch miteinander gemacht. Und beim Mannschaftsfoto entstanden auch so manche Quatschmomente.

Bereits am kommenden Mittwoch steht die nächste Bewährungsprobe an. Um 17:00 spielt die D2 diesmal in einem regulären D-Jugend-Spiel gegen die D1 von Hochrhein. Diesmal werden auch die Spieler zum Einsatz kommen können, die noch in Waldshut fehlten. Und es wird klarer werden, wo die Reise hin geht. Denn mit Anton Reiner im Sturm und Maxi Culcu im Mittelfeld fehlten zwei Bausteine, die vielleicht entscheidend für die Stabilität des Spiels sein könnten. Sicherlich fehlt auch noch die Sicherheit durchs Training, denn viele Spieler haben gerade erst einmal eine oder zwei Trainingseinheiten nach der Sommerpause hinter sich - wenn überhaupt. Bis zum 3.10., wenn es in den Liga-Alltag geht, ist noch Zeit das zu ändern.

Galeriebilder: