Noch so ein Hammer von der E1

Druckversion
Noch so ein Hammer von der E1
Spieldatum: 
Mittwoch, 14. Oktober 2015
Mannschaft: 
E1
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E1
Gastmannschaft: 
SV Dogern E1
Spielbericht: 

Die E1 kann sich nach der Hälfte der Spiele in der Herbstrunde auf jeden Fall mal über eines sicher sein: Diese Tordifferenz wird nur schwerlich von einer anderen Mannschaft zu knacken sein. Sage und scheibe 42 geschossene Tore bei gerade einmal vier Gegentreffern dürften eine fette Hausnummer sein.

Doch der Reihe nach. Der SV Dogern konnte vor diesem Spiel einen Sieg und eine Niederlage verzeichnen. Was die Mannschaft nun wirklich drauf hatte, war nicht unbedingt komplett klar. Sicher war nur: Sie waren in einer denkbar kleinen Besetzung angereist, mit gerade einmal genügend Spielern. Alle mussten durchspielen.

Und zu Beginn der Partie entwickelte sich ein durchaus interessantes Spielchen. Die E1 kam ein paar Mal unter Druck, konnte zwar mit den Toren von Berkay Adakli in der 3. und Noah Wagner in der 4. Minute die ersten Treffer erzielen. Aber in der 5. Minute musste dann doch der Gegentreffer zum 2:1 hingenommen werden. In der Folge tat sich die E1 erst einmal etwas schwer die richtigen Mittel zu finden. In der 9. Minute fiel dann aber das 3:1 durch Niklas Leichenauer, der einfach mal den Hammer auspackte und einen Strahl ins rechte obere Eck hämmerte. Der Knoten begann zu platzen, die Dogener trauten sich weniger vor das Tiengener Tor und die E1 konnte ihr Powerplay aufziehen, das man schon aus den bisherigen Partien gewohnt war. Nach dem 4:1 in der 14. Minute, wieder durch Noah Wagner, platzte der Knoten endgültig und folgerichtig fielen die weiteren Tore zum 5:1 (18. Berkay Adakli), 6:1 (20. Noah Wagner) und 7:1 (22. Mustafa Cevik) fast im Minutentakt.

War Dogern doch noch zu einer Gegenwehr fähig? Die zweite Halbzeit wurde immerhin von einigen Konterversuchen unterbrochen und ja, Dogern hatte zwei, drei gute Chancen, die aber letztendlich am herausragend aufgelegten Torhüter Janik Streule hängen blieben oder von der ebenfalls gut agierenden Abwehr hängen blieben.

Ansonsten war Power Play angesagt und das Spiel spielte sich eher in der Dogener Hälfte ab. In der Folge konnten sich Agron Ajazoski (27. und 38. Minute), Mustafa Cevik (33. Minute), Berkay Adakli (29. und 48. Minute), Dreijton Qela (37. und 39. Minute), Erijon Duga (42. und 44. Minute) und Niklas Leichenauer (46. Minute) auszeichnen. Insgesamt fielen in der zweiten Halbzeit also zehn weitere Tore, so dass der Zähler am Ende bei 17:1 stehen blieb.

In der kommenden Woche wird es auswärts gegen den direkten Verfolger VfB Waldshut gehen. Der VfB hatte sich ein Unentschieden beim weiteren Verfolger ESV Waldshut geleistet. Dieses Spiel könnte entscheidend dafür sein, ob die E1 auch am Ende auf Platz 1 der Tabelle stehen wird. Da es gegen den ESV auch ein knapper Sieg war, wird dieses Spiel sicher spannender zu beobachten sein. Aber auch das letzte Heimspiel gegen die SG Albbruck dürfte interessant werden, denn auch diese Mannschaft ist mit sechs Punkten gut dabei.

Aber eines dürfte nun geklärt sein aus der letzten Woche: Die Mannschaft hat etwas gegen Schiedsrichter gegen Bernd Glasstetter. Denn der durfte mit zwei vollgeschriebenen Schiedsrichterkarten den Onlinespielbogen ausfüllen. Wink

Galeriebilder: