Reine Kopfsache

Druckversion
Reine Kopfsache
Spieldatum: 
Mittwoch, 14. September 2016
Mannschaft: 
C1
Heimmannschaft: 
SV Jestetten C1
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 C1
Spielbericht: 

Fast zehn Tore geschossen, klar gewonnen, also ist alles klar bei der C1? Schön wärs, denn die Jungs müssen am kommenden Wochenende eine ordentliche Schippe drauf legen.

Doch der Reihe nach. Der SV Jestetten spielt in der Kreisliga 2 und die C-Jugenden standen sich bereits in der vergangenen Saison im Bezirkspokal gegenüber, damals im Halbfinale und die C1 konnte damals 5:0 gewinnen. Da zwischen Kreisliga und Landesliga gleich zwei Stufen stehen, sollte diese Angelegenheit eigentlich klar ausgehen. Eigentlich.

Und dennoch war es zunächst die Mannschaft aus Jestetten, die die ersten Akzente setzte. Zwei gefährliche Situationen, in denen Torhüter Patrick Eichin mit Druck angegangen wurde und den Ball gerade noch so klären konnte. Auf der Bank von Tiengen rieb man sich verwundert die Augen. Die Führung von Jestetten wäre in diesen ersten Minuten nicht nur drin, sondern auch verdient gewesen. Erst nach den Treffern von Omar Mulic in der 7. und Sebastian Flaig in der 11. Minute änderte sich das Tiengener Spiel, wurde besser, aber nicht immer sicher. Jestetten schaffte in der 18. Minute gar der Anschlusstreffer. Johannes Dörflinger gelangen aber in der 22. und in der 26. Minute zwei  Treffer und Justin Groß schob in der 28. Minute ein, und Leon Streule erhöhte in der 30. Minute auf 6:1, bevor in der 33. Minute erneut Jestetten einen Akzent setzen konnte.

Trainer Roger Streule fand nur wenige lobende Worte. Denn zu viel ging noch schief. Und er mahnte eine bessere Leistung in der 2. Hälfte an. Misst man diese nun an den Toren, schien sie schlechter zu sein. Aber hier sind wir einmal mehr an dem Punkt, dass die offensichtlichen Ergebnisse nicht immer denen entsprechen, die man auf dem Platz sehen kann. Die C1 spielte nun konzentrierter. Es war deutlich zu spüren, dass die Kritik angekommen war. Noch immer passierten kleinere Fehler, aber allgemein hingen sich die Spieler mehr rein.

In der 45. und in der 55. Minute durfte sich Jan-Michele Sedlick über einen Doppelpack freuen und brachte zumindest auf Tienger Seite den Endstand. Für das endgültige 3:8 sorgte dann noch einmal Jestetten in der 66. Minute.

Sicherlich waren viele Tore gefallen. Aber wenn ein Kreisligist einem Landesligisten immer wieder Chancen abluchsen kann, dann stimmt noch einiges nicht. Dabei besteht das Team aus wirklich guten Fußballern. Das Zusammenspiel ist immer noch das Problem und vielleicht ist es auch ein wenig der Kopf, der dazu geschaltet werden muss, um aus diesem Team auch ein erfolgreiches Team zu machen. Trainer Roger Streule ist nicht zu beneiden.

Es wird aber auch wichtig sein, dass er in Ruhe seine Arbeit machen kann, ohne dass von außen Zwischenrufe in Bezug auf Aufstellung Anordnung der Mannschaft kommen. Wir sind nicht in der Nationalmannschaft und Roger heißt nicht Jogi.

Galeriebilder: