Torfabrik E3 gewinnt mit Kantersieg gegen den SV Krenkingen

Druckversion
Torfabrik E3 gewinnt mit Kantersieg gegen den SV Krenkingen
Spieldatum: 
Mittwoch, 28. Mai 2014
Mannschaft: 
E3
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E3
Gastmannschaft: 
SV Krenkingen E2
Spielbericht: 

Die Personalnot bei der E3 war groß. Ein Spieler hatte aufgehört, ein weiterer war verletzt und zwei Spieler krank. Um nicht fast komplett ohne Auswechselspieler da zu stehen wurde nicht nur mit Fabio Terrana ein Spieler reaktiviert, der seit einem halben Jahr pausiert hatte. Zudem waren je ein Spieler aus der E1 und der E2 mit dabei. Absichtlich aber nicht die stärksten Spieler, um die Mannschaft nicht zu stark werden zu lassen. Absichtlich standen diese beiden Spieler in der ersten Halbzeit auch nicht in der Startaufstellung.

Denn schon das Hinspiel war 8:1 für die E3 ausgegangen. Es sprach Vieles dafür, dass das Rückspiel ähnlich ausgehen würde. Für Fabio Terrana indes war es ein Spiel voller Emotionen. Im Herbst war er beim Spiel gegen Krenkingen noch schwer verletzt worden und hatte sich wenige Zeit danach entschieden vorläufig nicht mehr zu spielen. Die Mannschaft freute sich jedenfalls über seine Rückkehr. Und schnell wurde klar, dass seine Schnelligkeit und Zweikampfstärke in der Verteidigung wie immer gut aufgehoben war.

Auch ohne die beiden Spieler der anderen E-Jugenden machte die E3 von Anfang an Druck und erzielte in drei Minuten drei Tore. Sichtlich waren die Krenkinger immer wieder überfordert, konnten nur wenige Gegenangriffe starten. Wenn die aber kamen, wurde es einige Male etwas unruhig vor dem Tiengener Tor. Zwei Mal kamen Krenkinger im Strafraum der E3 zu Fall. Zwei Mal zeigte Jugendleiter Frank Hesse, der das Spiel leitete, auf den Achtmeter-Punkt. Zwei Mal konnte Fabian Wenz bravourös die Strafstöße halten. Einmal jedoch kam dann doch ein Ball der Krenkinger durch die Abwehr durch und Fabian musste hinter sich greifen.

Mehrere Spieler konnten mehrfach treffen, so dass es am Ende der ersten Halbzeit 8:1 stand. Das Ergebnis des Hinspiels war also bereits nach 25 Minuten eingestellt worden. Zeit, um zu experimentieren. Also wurde der Angriff mal in die Abwehr gestellt, die Abwehr in den Angriff. Eigentlich. Denn kaum waren zwei Minuten vergangen hatten sich die Spieler wieder andersherum sortiert. Warum denn auch auf den Trainer hören? Wär doch mal was ganz was Neues Wink

Aber dennoch taten sich die Spieler zunächst etwas schwer das Tor erneut zu treffen. Die Krenkinger waren in der Abwehr besser ins Spiel gekommen und konnten so manchen Angriff abwehren. Doch dann fielen doch noch weitere Tore und auch Krenkingen konnte noch einmal jubeln. Insbesondere aber das letzte Tor zum 13:2 war sehenswert. Aus eigentlich aussichtsloser Position auf der rechten Seite schaffte es Pascal Schiller den Ball mit dem rechten Fuß ins Tor zu zwirbeln. Sein immerhin fünfter Treffer in diesem Spiel.

Und die Mannschaft durfte anschließend etwas feiern. Im Vereinsheim durfte ein Stiefel Cola getrunken werden. Die Regeln sind da einfach: Jeder trinkt so viel er auf einmal trinken kann. Und wer den Stiefel am Ende leert ohne abzusetzen, hat gewonnen. Da ist Fußball deutlich komplizierter.

Ach ja: JayJay Gampp konnte diesmal seine Wette gegen seine Mutter gewinnen. Diesmal hatte er mit drei geschossenen Toren richtig gelegen. Der Gerechtigkeit war genüge getan.
 

Galeriebilder: