Tormonster E2 schlägt wieder zu

Druckversion
Tormonster E2 schlägt wieder zu
Spieldatum: 
Mittwoch, 7. Oktober 2015
Mannschaft: 
E2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E2
Gastmannschaft: 
SC Lauchringen E2
Spielbericht: 

Trainer Flamur Elshani hatte einen Tag vor diesem Spiel Geburtstag und natürlich gratulierte ihm die Mannschaft artig vor dem Spiel. Und sie ließen ein Geburtstagsgeschenk in Form des Sieges folgen.

Doch der Reihe nach. Es war sicher gut, dass die E1 spielfrei hatte, denn viele Spieler der E1 und E2 weilten an diesem Tag im Landschulheim. Denn so konnte insbesondere Torjäger Kevin Sirigu durch einen Spieler der E1 ersetzt werden: Berkay Adakli. Und der war ein adequater Ersatz, denn er wirbelte eins um andere Mal die Lauchringer Abwehr durcheinander und konnte sechs der 12 Tore für sich verbuchen.

Ganz sicher war die E2 von Lauchringen in vielen Belangen ein deutlich besserer Gegner, als beispielsweise Höchenschwand. Die Lauchringer standen höher, versuchten zu attackieren und spielten auch etliche Angriffe konsequent durch. Manchmal fehlte da aber einfach das Glück beim Torabschluss. Und einige Male rettete Paul Friedrich, der zum ersten Mal im Tor stand, herausragend. Dass Lauchringen auch zu vier Toren kam, war ein deutlicher Beleg für deren Stärke.

Das sympathischte Tor muss ganz sicher Angelo Schmidt zugeschrieben werden. Der war im Getümmel bei einem Eckball von rechts dabei, wurde durch die scharfe Hereingabe angeschossen und lenkte den Ball ins Tor. Irgendwie hatte es ihn dann so verwirrt, dass er getroffen hatte, dass er sich gar nicht richtig freuen konnte Wink

Mit 5:1 war der Pausenstand dementsprechend auch noch überschaubar und noch lange kein Grund für eine übermässige Freude, sondern durchaus schmeichelhaft.

Trainer Flamur Elshani war in der zweiten Halbzeit aber dennoch experimentierfreudig. Nach zwei weiteren Treffer von Berkay Adakli gönnte er ihm eine Pause und stellte Niklas Leichenauer nach vorne. Doch das hatte dann doch Auswirkungen auf die Stabilität der Abwehr. Während Drejton Qela weiter erhöhte, kam aber auch bei Lauchringen ein Hauch von Morgenluft an. Denn drei Mal konnte die Mannschaft durch überzeugende Konter drei Tore erzielen. Aber da diese Gegenwehr erst zwischen der 34. und der 39. Minute geschah war es am Ende doch etwas zu spät. Zumal die Tiengener schlussendlich in der Abwehr wieder Stabilität reinbringen und die Angriffe von Lauchringen abwehren konnten.

Mit 12:4 fiel der Sieg vielleicht etwas zu deutlich aus. Andererseits haben auch Rheintal und ESV Waldshut an diesem Spieltag jeweils zweistellig gewonnen. Von daher ist es einfach ein Ergebnis, wie es in der E-Jugend vorkommt.

Zwei Spieltage stehen nun noch auf dem Programm der E2, bevor es draußen in die Winterpause geht. Mit neun Punkten und einem Torverhältnis liegt die Mannschaft gleichauf mit der SG ESV Waldshut 2, hat aber 18 Tore mehr geschossen. Und genauf dieser direkte Tabellennachbar steht nun am kommenden Mittwoch auf dem Programm. Dieses Spiel wird entscheiden, wer sich Herbstmeister nennen darf. Die anderen Mannschaften sind bereits zu weit weg.

Bleibt noch die Theorie von Schiedsrichter Bernd Glasstetter zur E-Jugend aus der Vorwoche. Irgendwie scheinen die Spieler etwas gegen ihn zu haben. Jetzt musste er schon fast 50 Tore in die Spielberichte eintragen. Man wird sehen, ob dieser Trend auch beim Doppelspieltag am 14.10. anhalten wird Wink

Videos: 
Die E2 beim Aufwärmen
Galeriebilder: