Trainingswochenende der C2 endet mit Niederlage gegen JFV Singen 2

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 8. September 2018
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
JFV Singen C2
Spielbericht: 

Es ist das dritte Jahr hintereinander, in dem die jeweils von Bernd Glasstetter geführte Mannschaft ein Trainingslager im eigenen Stadion abhält. Übernachtet wurde wieder in  den Kabinen des Stadions, gegessen im Jugendraum. Und der Zeitplan war straff organisiert. Die Jungs hatten nur mal am Freitag etwas Freizeit.

Donnerstag Abends stand ein Nachttraining von 21:00 – 22:30 an. Davor wurde der Kapitän gewählt und Mustafa Cevik konnte sich mit 16 von 25 Stimmen klar durchsetzen. Die Wahl wurde zum ersten Mal digital im von Bernd Glasstetter programmierten Soccer-Log durchgeführt, einer Mannschaftsverwaltung für Trainer.

Danach ging es in die erste traditionell unruhige Nacht. Bis 5:30 waren einige der Spieler aktiv und der Wecker zum ersten gemeinsamen Frühstück klingelte nur drei Stunden später. Das Vormittagstraining wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen (eine Mutter hatte zwei große Bleche Lasagne gekocht) abgeschlossen. Um 14:00 Uhr stand das zweite Training an. Danach etwas Freizeit gefolgt von einer Taktikschulung um 18:00 Uhr. Das letzte Training des Tages gab es dann wieder um 21:00 Uhr.

Die zweite Nacht war deutlich ruhiger, alle waren müde und ab Mitternacht war allgemein Ruhe. So konnte man dann auch gerne um 7:30 wieder aufstehen, um die Kabinen zu räumen. Bis zum Testspiel gegen JFV Singen 2 dauerte es noch recht lange und die Jungs durften noch einmal Freizeit genießen.

Das Spiel gegen Singen war zustande gekommen, da die Mannschaften von Bernd Glasstetter bereits zwei Mal in Singen bei Hallenturnieren waren und einfach ein guter Kontakt entstanden war. Wie auch die C2 (bei der mehrere Spieler kurzfristig das Trainingslager abgesagt hatten), hatte auch Singen so ein paar personelle Probleme und war mit gerade einmal 13 Spielern und einer Mischung aus der Landesliga-Mannschaft 1 und der Kreisliga-Mannschaft 2 angereist.

Auch wenn die Beine bei Tiengen schwer waren, entwickelte sich ein sehr munteres Spiel auf Augenhöhe. Und das war bemerkenswert, denn wie gesagt waren einige Landesliga-Spieler bei Singen mit von der Partie. Dennoch spielte Tiengen mutig nach vorne und erspielte sich die ersten Chancen der Partie. Singen tat es gleich und mit einem gewaltigen und unhaltbaren Schuss markierte die Nummer 9 (einer der Landesliga-Spieler) von Singen in der 9. Minute den ersten Treffer. Der Schuss ging von rechts ins linke obere Eck und war einer dieser wohlbekannten „Strahle“.

Tiengen ließ sich aber nicht entmutigen, erspielte sich weitere Gelegenheiten und in der 18. Minute konnte Christian Nissan die Vorlage von Mustafa Cevik nutzen und den verdienten Ausgleich erzielen. Kurz darauf war es aber wieder die Nummer 9 von Singen, der einen Ball perfekt annahm, sich drehte, auf Raphael Mächler, die Nummer 1 von Tiengen zulief und ihm keine Chance ließ. Kurz vor der Pause war es derselbe Spieler, der noch einmal einlochen konnte. Raphael wiederum hatte derweil die eine oder andere Chance von Singen zunichte gemacht.

Singen begann etwas verhaltener und vor allem hatte die C2 in der Halbzeitpause die taktischen Anweisungen vernommen und sie umgesetzt. Denn die Umschaltung des 3-4-3 in ein defensives 5-4-1 klappte nun deutlich besser, als in der ersten Halbzeit. In der Folge stand die Abwehr deutlich kompakter und ließ nur noch wenig zu. Und wenn doch was durch kam, war auf Torhüter Raphael verlass, der unter anderem einen fast schon unhaltbaren Schuss aus nächster Nähe von eben jener Nummer 9 doch noch über die Latte lenkte. Was für eine Parade, die allgemein Applaus nach sich zog, auch auf Singener Seite.

Tiengen erspielte sich etliche gute Chancen, die in der 45. Minute von Kevin Sirigu endlich mal verwertet wurden. Dieser zog nach Zuspiel von Mustafa Cevik von links kommend unwiderstehlich an mehreren Singenern Abwehrspielern vorbei und platzierte einen Schuss perfekt ins linke untere Eck. War der Ausgleich vielleicht doch noch drin? Die Nummer 9 von Singen hatte etwas dagegen und markierte in der 58. Minute das 2:4. Mustafa Cevik ließ das nicht auf sich sitzen. Nach zwei Assists, war nun er dran, diesmal bedient von Kevin Sirigu das 3:4 in der 62. Minute zu erzielen.

Dann passierte aber noch ein kurioses Bogenlampen-Tor durch die Nummer 7 von Singen in der 65. Minute, das dann auch den Schluss-Akkord in der Partie setzte.

Obwohl die Beine schwer waren nach so viel Training hatte sich Tiengen in diesem Spiel behauptet. Die C2 nutzte aber ihre viele Chancen deutlich zu wenig. Singen war hier einfach konsequenter. Und dennoch macht das Spiel Mut für die kommende Saison. Wenn gegen einen starken Gegner so gute Chancen herausgespielt werden, so viel Engagement da ist und es auch und vor allem in der Abwehr mit der angeblichen „3. Wahl“ so gut klappte, warum soll dann nicht noch viel mehr in der Saison möglich sein?

Insbesondere ein Spieler von Tiengen war eine absolute und positive Überraschung und es zeigt, was in zwei Jahren Training möglich ist, wenn ein Spieler wirklich dran bleibt und sich nicht beirren lässt von anfänglichen Misserfolgen. Seine Leistung in der Abwehr in diesem Spiel macht die Auswahl der richtigen Aufstellung, der endgültigen Aufstellung, für Trainer Bernd Glasstetter noch sehr viel schwieriger und den Wettbewerb unter den Spielern noch interessanter.

Nun kommt noch ein Vorbereitungsturnier am Sonntag in Waldshut und dann geht es am darauffolgenden Wochenende in den Liga-Alltag. Gegen die SG Höchenschwand wird es dann losgehen.

Die Gegeneinladung nach Singen steht übrigens schon. Und die wird sicher irgendwann wahrgenommen in dieser Saison.

Galeriebilder: