Und wieder kein Sieg für die E3

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 25. Januar 2014
Mannschaft: 
E3
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 E3
Spielbericht: 

Es ist ja schon die närrische Zeit und vielleicht wollen da ein paar Hexen einfach nicht, dass die E3 doch einmal einen Sieg einfahren kann. Vielleicht wollte aber auch Q aus Star Trek nicht, dass es einen Sieg geben sollte. Am Ende des Turniers in Wutöschingen standen jeweils zwei 0:0 und zwei 0:1 auf dem Zettel.

Und dabei sah es gegen die SpVgg Wutöschingen 2 gar nicht so schlecht aus. Aus einer stabilen Abwehr mit Valentina Bereczki und Rico Neu heraus gelangen ein paar gute Angriffe. Rico Neu konnte einige Male durch Vorstöße Akzente setzen. Aber das Tor wollte einfach nicht fallen. Entweder hielt der Torwart oder der Pfosten. Und am Ende stand es 0:0. Ein aus Wehr vom ersten Turnier des Jahres durchaus bekanntes Ergebnis.

Gegen den FC Hochrhein gelangen auch ein paar gute Schüsse. Alleine: Das Tor wollte sich einfach nicht treffen lassen. Und wie schon in der Hinrunde beim letzten Spiel, das mit 5:6 ausgegangen war, konnte auch hier der FC Hochrhein mit 0:1 in Führung gehen und gewinnen. Und wieder hätte jeder Zuschauer gesagt, dass ein Unentschieden bei den durchaus gleichstarken Mannschaften auch wieder gerecht gewesen wäre.

Auf dem Papier sah das dritte Spiel gegen den FC Dettighofen leicht aus. Dettighofen hatte bis dahin jedes Spiel verloren. Sollte der Fußballgott gnädig gesonnen sein? Es schien, als hätte er sich hinter einer Wolke versteckt. Denn auch hier gelangen einige gute Schüsse aufs Tor, die aber einfach nicht reinwollten. Hatte hier jemand eine unsichtbare Wand hingestellt, die den Abschluss immer wieder vereitelte. Trotz höherer Spielanteile und guter Chancen: Es blieb auch hier 0:0.

Doch der dritte Platz in der Gruppe B wäre noch drin gewesen. Wutöschingen 2, die diesen inne hatten, hatten gegen Hochrhein 0:0 gespielt. Ein Sieg hätte die E3 auf Platz 3 gebracht. Und es sah lange Zeit gar nicht so schlecht aus. Wieder wurden Chancen vergeben, ein offener und spannender Schlagabtausch ging gegen den FC Griessen 2 vonstatten. Aber wieder einmal schien da ein Kraftfeld, wie aus Star Trek vor dem Tor zu hängen. Aus allen Lagen wurde geschossen. Und bis kurz vor Abpfiff stand es 0:0. Doch wer vorne die Tore nicht macht, der bekommt sie hinten eingeschenkt. Diese alte Fußballweisheit galt auch hier und so konnte Sekunden vor Abpfiff der FC Griessen 2 doch noch das 0:1 aus kurzer Distanz und damit unhaltbar erzielen. Ein Unentschieden wäre hier sicher auch die gerechtere Lösung gewesen.

Und so geht das Warten auf den ersten Sieg immernoch weiter. Die nächste Chance bietet sich am kommenden Wochenende in Ühlingen-Birkendorf. Und beim Training am Dienstag davor wird Torschusstraining auf dem Programm stehen. Wär doch gelacht, wenn das Kraftfeld nicht zu durchdringen wäre.