Unentschieden

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 22. Juli 2017
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Tore. Sie sind das A und O beim Fußball. Fallen sie nicht, steht kein Sieg zu Buche. Werden sie verhindert, ist dies bereits ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Wenn man diese Prämissen betrachtet, lässt sich das Problem der neuen D2 klar definieren: Die Offensive ist noch nicht dort, wo sie sein sollte.

Zunächst einmal ging es für die D2 gegen Schopfheim 1 auf dem Rasen. Es war ein sehr spannendes Spiel, ein Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten und einem gewissen Übergewicht der D2, das aber einfach nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Am Ende stand ein torloses 0:0. Ein Sieg wäre aber möglich gewesen.

Im zweiten Spiel stand der FC Hausen auf dem Programm und die D2 dominierte das Spiel von Anfang an. Mehr als einmal stand Kevin Sirigu in bester Position direkt vor dem Torhüter. Alleine es sollte bis weit in die zweite Hälfte der Partie dauern, bis der wohl dritte oder vierte Schuss saß und das 1:0 erzielt werden konnte. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt. Nur leider geschah dann ein kleiner Fehler im Mittelfeld, der zu einer Ballstaffette führte, die Hausen zum Ausgleich nutzte. Und wieder stand es Unentschieden. Diesmal immerhin mit einem geschossenen Tor.

In der Zeit bis zum nächsten Spiel kam es zum intensiven Austausch mit Markus Mücke, dem Vater von Kevin Sirigu. So manchem in Tiengen wird er noch bekannt sein, denn auch er spiele einmal für den FC. Und es wurde eine neue Aufstellung, eine neue Taktik ausbaldowert. Statt eines 3-2-3 wurde die Mannschaft in einem 1-3-3-1 aufgestellt. Mehr Variabilität im Mittelfeld sollte erreicht werden. Und mehr Stabilität in der Abwehr.

Damit ging es dann gegen die SF Eintracht Freiburg. Freiburg presste mit viel Vehemenz gegen die Abwehr der D2, ließ nur wenige Chancen für einen Konter zu. Aber die neu formierte Abwehr hielt dem Druck stand und was nicht schon vorher abgefangen wurde, wurde durch Torhüter Julian Morlang weg gefischt. Bei ein, zwei Kontern war sogar die Chance auf einen Sieg dabei. Alleine es sollte nicht sein, kein Tor wollte fallen. Es blieb erneut bei einem torlosen Unentschieden.

Gegen den FC Auggen musste ein Sieg her, um zumindest nicht am Ende der Tabelle zu verhungern. Doch Auggen stürmte ähnlich stark wie Freiburg. Und erneut hielt die neu formierte Abwehr dem Druck stand. Dann aber kam es zu einer kuriosen Situation. Bei einem langen Ball ging Torhüter Julian Morlang dem Ball entgegen, schoss ihn weg und wurde vom Gegner am Brustkorb getroffen. An und für sich ein klares Stürmerfoul.  Da Julian am Boden liegen blieb und in Erwartung des Pfiffs des Schiedsrichters nahm Verteidiger Recep Bozkurt den Ball im Strafraum in die Hand. Nun pfiff der Schiedsrichter und entschied auf Strafstoß, wegen der Berührung des Balles mit der Hand. Am Ende gewann Auggen durch den Strafstoß mit 1:0. Eine Umstellung auf offensivere Ausrichtung generierte zwar noch eine gute Chance, aber auch diesmal fiel kein Tor für die D2.

Leider stand trotz guter Leistungen am Ende der letzte Platz in der Gruppe auf dem Papier. Der vierte Punkt im vierten Unentschieden hätte für Platz vier gereicht. So ging es am Ende ins Spiel um Platz 9 gegen Schopfheim 2.

Die D2 war erneut das spielbestimmende Team, hatte die klareren Chancen aber es blieb auch hier beim torlosen Unentschieden. Ein Strafstoß-Schießen sollte es nun entscheiden.

Zunächst trat Kevin Sirigu an und verwandelte mit etwas Glück und einem Schuss unter dem Torwart durch. Der Schopfheimer Spieler schoss vorbei. Nun trat Gjulian Moosmayer an und setzte den Ball an die Latte. Das Strafstoß-Schießen war wieder offen. Julian Morlang hielt den nächsten Versuch von Schopfheim. Recep Bozkurt setzte den Strafstoß trocken in die Mitte des Tores und traf. Auch Schopfheim konnte nun jubeln. Flamur Gashi entschied sich für die Billardvariante. Der Ball prallte ungelogen zuerst an den linken, dann an den rechten Pfosten und von dort an die Latte, bevor er dann im Tor landete. Aber der Erfolg musste erst einmal beim Schiedsrichter erfragt werden. Eine Hintertorkamera wäre hier witzig gewesen. Nun kam die große Stunde von Torhüter Julian Morlang. Denn der hielt den nächsten Strafstoß von Schopfheim und entschied das Rennen. Als Dank wurde er dann vom Rest der Mannschaft überschwänglich gefeiert und dabei etwas begraben Wink

Die D2 hat auf vielen Positionen derzeit kein wirkliches Problem. Die Abwehr steht mit unaufgeregten und guten Aktionen von Gjulian Mossmayer, Recep Bozkurt, Francesco Liberti und Elhamid Shukolli. Die Torhüterposition - immer wieder ein Sorgenkind in den vergangenen Jahren von Trainer Bernd Glasstetter - ist gut besetzt mit Julian Morlang. Und an und für sich ist die Offensivabteilung mit Danil Rose, Kevin Sirigu, Flamur Gashi, Agron Ajazoski und dem derzeitigen Kapitän Ismet Gersdorf auch gut besetzt. Aber besonders hier ist noch einiges an Abstimmungsbedarf nötig, damit dann auch die Tore geschossen werden.

Sicherlich wird die Aufgabe nicht einfacher dadurch, dass die Mannschaft nicht nur aus diesen Spielern besteht, die die Partien vor allem bestreiten werden. Es gibt noch so einige Spieler, die deren Niveau derzeit nicht erreichen. Es fehlt aber dadurch auch etwas der Konkurrenzdruck, der in der alten D2 mit dafür gesorgt hat, dass viel erreicht werden konnte. Die Herausforderung wird darin bestehen die schwächeren Spieler zu formen und heranzuführen. Und die stärkeren Spieler zu einer Einheit zu formen.

Jetzt geht es aber erst einmal in die wohlverdiente Sommerpause. Freiwillige Trainingseinheiten finden einmal die Woche statt. Ab dem 5.9. geht die Vorbereitung los und mündet im Trainingslager vom 8.9. bis 10.9.

Galeriebilder: