Verloren, aber gewachsen

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 10. März 2018
Mannschaft: 
C2
D2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Spielbericht: 

Eigentlich sollte meine D2 am Sonntag gegen Steina-Schlüchttal im Liga-Spiel antreten. Aber Steina-Schlüchttal musste wegen zu vieler kranker Spieler absagen. Eigentlich sollte die C2 gegen eine andere C-Mannschaft ein Testspiel spielen. Aber auch das war abgesagt worden. Was liegt also näher, als sich zusammen zu tun?

Das Spiel sollte aber auf D-Jugend-Feld stattfinden. Zum Einen, weil die C2 ohnehin in der Runde des Öfteren auf diesem Feld spielen muss. Zum Anderen weil Großfeld für viele der D2-Spieler zu früh kommt.

Das Spiel begann mit Respekt von Seiten der D2 aus und es war kein Wunder, dass es nach acht Minuten schon 0:2 stand. Tim Kühnert war in der 7. Minute an der Außenseite nicht konsequent genug angegriffen worden und wenn er mal zum Schuss kommt, ist der Ball nun einmal oft im Netz. Und Adem Ilhan zog, nachdem er auch nicht angegriffen wurde, in der 8. Minute aus der Mitte ab.

Doch dann begann die D2 gegenzuhalten. Die ersten Angriffe rollten. Es wurde besser verteidigt. Und in dieser ersten Hälfte ergab sich daraus ein sehr munteres Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, die nicht immer zwingend waren. Wäre die Chancenverwertung der D2 besser gewesen, hätte der Ausgleich durchaus drin sein können, war eigentlich auch verdient. Aber in der 22. Minute war es Luca Schmutz, der wieder zu frei zum Schuss kam und traf.

Die D2 kämpfte weiter, erspielte sich weitere Chancen und dann war es ein Eckball, der den Ball auf den Kopf des jüngsten Spielers auf dem Feld kommen ließ: David Grawunder erzielte in der 29. Minute den Anschlusstreffer. Man muss einfach mal bedenken: David ist im Juni 2007 geboren und somit gut 4 Jahre jünger als etliche Spieler der C2. Ein toller Erfolg für ihn!

Mit dem 1:3 ging es in die Pause. Die D2 kam frischer aus der Pause und machte nun erheblichen Druck auf die C2. Und man merkte, dass die C2 damit nicht gerechnet hatte. Prompt kam es zu einem Duell im Strafraum der C2, das mit einem Strafstoß für die D2 endete. Aber leider vergab den Christian Nissan mit einem Pfostentreffer. In der 27. Minute klingelte es aber im Kasten der C2. Kevin Sirigu hatte sich schön freigespielt und aus zentraler Position abgeschlossen. Konnte da noch was gehen?

Die direkte Gegenantwort von Tim Kühnert folgte nur eine Minute später mit dem Treffer zum 2:4. Die D2 ließ aber nicht nach in ihren Bemühungen, spielte sich immer wieder schön durchs Mittelfeld durch, überzeugte mit guter Technik, schöner Ballführung und gutem Kombinationsspiel. Alleine vor dem Tor … fehlte teilweise das letzte Quentchen Glück, teilweise die letzte Konsequenz. Und dann war Arian Coma auch noch ein glänzender Rückhalt seiner Mannschaft und holte so manche Chance aus den Ecken raus. Er wehrte auch noch einen weiteren Strafstoß ab.

In der 59. und in der 3. Minute der Nachspielzeit konnten Tim Kühnert und Luca Schmutz dann noch einmal jubeln. Diese beiden Treffer entsprachen aber, wenn man ehrlich ist, nicht dem Spielgeschehen und ließen den Sieg höher ausfallen, als er verdient gewesen wäre. Über ein Unentschieden hätte sich die C2 am Ende nicht beschweren dürfen.

Die D2 – das kann man zusammenfassend sagen – ist in vielerlei Hinsicht auf dem richtigen Weg. Die Abwehr muss noch etwas stabilisiert werden, aber hier fehlte auch ein Spieler krankheitsbedingt und einer durfte Position zum ersten Mal überhaupt spielen. Munir Shukolli machte als Vertretung für Julian Morlang, der sich verletzt hatte, eine gute Figur und hatte des Öfteren noch ein Paar Finger dazwischen. An den Gegentreffern konnte er nicht viel machen. Die Chancenverwertung sollte noch verbessert werden. Da wird wohl ein Torschuss-Training auf dem Plan stehen.

Die Mannschaft kann an dieser Niederlage nur wachsen. Sie haben gesehen, dass sie sich gegen zum Teil drei Jahre ältere Spieler durchsetzen können.