Zum Abschluss noch ein Sieg

Druckversion
Zum Abschluss noch ein Sieg
Spieldatum: 
Mittwoch, 31. Mai 2017
Mannschaft: 
E1
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E1
Gastmannschaft: 
SV Jestetten E1
Spielbericht: 

Es war eine durchwachsene Frühjahrssaison für die E1 mit teilweise hohen Niederlagen. Nachdem dann in Lauchringen endlich ein erster Sieg gefeiert werden konnte, musste sich die Mannschaft in Rheintal beim vorletzten Spiel wieder geschlagen geben. Die Mittagshitze und die Tatsache, dass nur ein Auswechselspieler vorhanden war, weil etliche Spieler nicht gekommen waren, hatten ihren Tribut gefordert.

Gegen Jestetten sollte nun zum Abschluss noch einmal ein Erfolg kommen. Leider hatte ein Spieler seinen Rückzug angekündigt. Dafür waren aber die Zwillingsbrüder Shukolli gerade rechtzeitig zum Spiel spielberechtigt geworden. So konnte die E1 dann doch mit 11 Spielern starten. Und wie sie starteten. Elhamid Shukolli war bereits im Training positiv aufgefallen und interpretierte den rechten Abwehrposten sehr offensiv, sorgte durch schnelle Vorstöße für eine hohe Torgefahr und schoss folgerichtig sein erstes Tor für die Mannschaft in der 2. Minute. Ein perfekter Einstand. In der 4. Minute folgte das 2:0 durch ein Eigentor von Jestetten.

In der Folge stürmte die E1 so stark voran, dass Jestetten teilweise geradezu eingeschnürt wurde in der eigenen Hälfte. Aber es wurden mal wieder viele Chancen liegen gelassen. Darunter auch einen Strafstoß, der an die Latte ging. Als in der 10. Minute das 3:0 durch Flamur Gashi fiel, hätte es locker schon viel höher stehen können, ja eigentlich müssen. Danach wechselte Trainer Bernd Glasstetter einige Akteure aus und der Druck auf Jestetten ließ durch die Ersatzleute etwas nach. Jestetten nutzte die Luft, erarbeitete sich mehr Raum und konnte in der 22. Minute den Anschlusstreffer setzen.

Die Startformation sollte es dann wieder richten in der zweiten Halbzeit. Und in der Tat konnten von Erijon Duga, Niklas Leichenauer und Flamur Gashi sehenswerte Tore erzielt werden. Aber zunächst hatte in der 29. Spielminute Jestetten noch auf 3:2 aufgeschlossen. In der 42. Minute war es dann ein Handspiel von Munir Shukolli auf der Linie, da einen Strafstoß und eine Zeitstrafe auslöste.

Insgesamt kam also ein 6:3 heraus. Es war speziell in der zweiten Halbzeit ein sehr kampfbetontes Spiel, was nicht immer einfach für Matteo Glasstetter war, der zum allerersten Mal ein Spiel auf der anderen Seite als Schiedsrichter leiten durfte.

Die Spieler der E1 durften übrigens vor dem Spiel ihre Nummern aus einem Lostopf ziehen. Zum Ende einer Saison eine vielleicht ganz witzige Sache.